Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Im Tötungsfall Lübcke: keine Hinweise auf Beteiligung

dpa Kassel.

Im Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat die Befragung eines vorübergehend in Gewahrsam genommenen Mannes keine Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung ergeben. „Aus diesem Grund wurde er heute in den frühen Morgenstunden wieder entlassen“, erklärten Staatsanwaltschaft und Soko. Der Mann sei mit dem Ziel befragt worden, Informationen zum Fall zu gewinnen. Zu den Erkenntnissen daraus schwiegen die Ermittler. Auch zu dem Mann selbst wurden mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz auf Anfrage keine weiteren Angaben gemacht.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juni 2019, 14:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen