Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Junger Mann steht nach Angriff auf Rentner vor Gericht

dpa/lsw Offenburg. Nach einem Angriff auf einen Rentner im Mai in Offenburg hat der Prozess gegen einen 25 Jahre alten Mann begonnen. Ihm werde schwere Körperverletzung zur Last gelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Offenburg (Ortenaukreis) zum Prozessauftakt am Dienstag. Der Anklage zufolge hatte der Mann den 75 Jahre alten Rentner nachts auf einer Straße angegriffen und niedergetreten. Das Opfer erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht, verlor die Sehkraft auf einem Auge und ist seitdem dauerhaft pflegebedürftig. Der Angeklagte und das Opfer kannten sich den Angaben zufolge nicht.

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia steht neben Akten. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia steht neben Akten. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild

Die Staatsanwaltschaft will nach Angaben eines Sprechers die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus erreichen. Der Mann leide unter einer paranoiden Schizophrenie und sei daher den Ermittlungen zufolge nicht schuldfähig. Der junge Mann war unmittelbar nach der Tat festgenommen worden. Er kam zunächst in Untersuchungshaft und später in eine Psychiatrie.

Für den Prozess sind nach Angaben des Gerichtssprechers vier Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte es demnach Ende November geben (Az.: 2 KLs 303 Js 8517/19).

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2019, 13:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!