Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kampf gegen Stechmücken: Regen bringt immer neue Arbeit

dpa Karlsruhe.

Der wissenschaftliche Direktor der KABS, Norbert Becker, sitzt am Ufer des Rhein. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Der wissenschaftliche Direktor der KABS, Norbert Becker, sitzt am Ufer des Rhein. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Die aktuelle Serie von starken Regenfällen am Rhein bringt den Stechmückenbekämpfern immer neue Arbeit. Einsätze entlang des Flusses seien immer wieder nötig, sagte der Wissenschaftliche Direktor der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs), Norbert Becker. Die Saison gehe noch bis Ende September oder Anfang Oktober. Bekämpft werden die Larven der Stechmücken auf kurzfristig überschwemmten Flächen mit dem biologischen Wirkstoff Bti. Immer wieder wird über den Sinn der Bekämpfung und die Unbedenklichkeit von Bti diskutiert. Ein neuer Aspekt ist die Frage, ob der Rückgang von Insekten insgesamt dabei ausreichend berücksichtigt wird.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2019, 09:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!