Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karlsruher SC will bei Trainer-Debüt ins Pokal-Viertelfinale

dpa/lsw Karlsruhe/Völklingen.

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer (l-r), Trainer Alois Schwartz und Co-Trainer Christian Eichner stehen nach dem Spiel zusammen. Foto: Frank Molter/dpa

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer (l-r), Trainer Alois Schwartz und Co-Trainer Christian Eichner stehen nach dem Spiel zusammen. Foto: Frank Molter/dpa

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Christian Eichner kann der Karlsruher SC heute Abend ins DFB-Pokal-Viertelfinale einziehen. Trotz der sportlichen Krise in der 2. Fußball-Bundesliga und der Beurlaubung von Ex-Coach Alois Schwartz geht der KSC als Favorit ins Achtelfinale beim 1. FC Saarbrücken. Die KSC-Verantwortlichen erwarten einen Sieg beim Spitzenreiter der Regionalliga Südwest. Eichner trifft bei seinem Debüt auf der KSC-Bank auf seinen Schwager Marcus Mann, der als Sportdirektor in Saarbrücken arbeitet. Die Partie wird im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen ausgetragen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 00:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

DFB-Vize zur Unterbrechung durch Brych: „Dank und Respekt“

dpa Mönchengladbach. DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat Referee Felix Brych ausdrücklich für die Spielunterbrechung bei der Partie Borussia Mönchengladbach... mehr...