Knapp 300 Kilo geschmuggelten Käse in Reisebus entdeckt

dpa/lsw Stuttgart. Zollbeamte haben 288 Kilo Käse in einem Reisebus am Stuttgarter Flughafen entdeckt und beschlagnahmt. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, befanden sich die Lebensmittel in den Gepäckfächern des Fahrzeugs, das von Istanbul nach Dortmund unterwegs war. Nach Angaben des Busfahrers war die illegale Fracht für einen Empfänger in Deutschland bestimmt. Gleichwohl habe der Mann weder lebensmittelrechtliche noch veterinärrechtliche Unterlagen vorlegen können.

Kartons mit geschmuggelten Käse stapeln sich. Foto: -/Hauptzollamt Stuttgart/dpa

Kartons mit geschmuggelten Käse stapeln sich. Foto: -/Hauptzollamt Stuttgart/dpa

Der beschlagnahmte Käse wird den Angaben zufolge vernichtet. Die Kosten dafür musste der Busfahrer nach dem Fund am Montagabend bezahlen, heißt es von der Zollbehörde. Lebensmittel unterliegen bei der Einfuhr in die Europäische Union strengen Auflagen. Damit soll verhindert werden, dass Tierseuchen, wie etwa die Maul- und Klauenseuche, eingeschleppt werden.

© dpa-infocom, dpa:211229-99-532735/3

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2021, 12:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Sexuelle Belästigung bei Polizei: Anlaufstelle diskutiert

dpa/lsw Stuttgart. Nach den Vorwürfen sexueller Belästigung innerhalb der Polizei hat Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz die Einrichtung einer Anlaufstelle... mehr...