Kretschmann hält harten Lockdown für unerlässlich

dpa/lsw Stuttgart.

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Angesichts der sich zuspitzenden Pandemie hält der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) einen harten Lockdown von Weihnachten bis zum 10. Januar für unerlässlich. Das sagte ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag auf Nachfrage. Es sei klar, dass das kommen müsse. Man könne es nicht mehr leisten, dass die Infektionszahlen weiter hochgingen. Es gehe darum, das gesellschaftliche Leben so weit wie möglich runterzubringen. Möglicherweise noch diese Woche beraten Bund und Länder noch einmal über ein gemeinsames Vorgehen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Dezember 2020, 13:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Laschet lobt Eisenmann: „sehr engagierte Spitzenkandidatin“

dpa/lsw Stuttgart/Frankfurt. Der neue CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet hat Kultusministerin Susanne Eisenmann als „sehr engagierte Spitzenkandidatin“ der baden-württembergischen... mehr...

Baden-Württemberg

Metallteile im Brötchen? Warnung vor Sternenbäck-Produkten

dpa Gera. Die Großbäckerei Sternenbäck warnt vor dem Verzehr von einigen seiner Brötchen-Produkte. Betroffen sind nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums... mehr...