Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schneefall im Mai: Heiteres Wetter ab Donnerstag

dpa/lsw Stuttgart. Ein bisschen Winter im Mai: Im Südwesten sind noch einmal Schneeflocken gefallen. In einigen Regionen lagen bis zu drei Zentimeter Neuschnee. Die Aussichten versprechen wieder mehr Wärme.

Keine Wolke zeigt sich am frühen Morgen über einem Fluss. Foto: Ulrich Perrey/dpa/Symbolbild

Keine Wolke zeigt sich am frühen Morgen über einem Fluss. Foto: Ulrich Perrey/dpa/Symbolbild

Pünktlich zu den Eisheiligen ist in Teilen des Südwestens noch einmal Schnee gefallen. Der Gipfel des Feldbergs im Südschwarzwald war von einer dünnen Schneeschicht bedeckt. Die starken Regenfälle seien am Montagabend ab einer Höhe von etwa 700 Metern in Schnee übergegangen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstag. In manchen Regionen habe es bis zu drei Zentimeter Neuschnee gegeben.

Das ist dem Meteorologen zufolge in der ersten Maihälfte nicht ungewöhnlich. Man erwarte zwar bereits das warme Sommerwetter, in manchen Jahren gebe es aber auch Kaltlufteinbrüche aus dem Bereich des Nordmeers in Richtung Mitteleuropa.

Der Mittwoch wird den Angaben zufolge wolkig bis stark bewölkt. In Richtung Norden breitet sich Regen aus. Lokal sei auch Starkregen möglich. Nur ganz im Norden bleibe es trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 8 und 16 Grad. Das Wetter am Donnerstag wird bei Höchstwerten zwischen 9 und 17 Grad zunehmend heiter und trocken.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2020, 07:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!