Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lauren Newton erhält Sonderwürdigung des Landesjazzpreises

dpa/lsw Stuttgart. Die für ihre exzentrische Gesangskunst bekannte US-Amerikanerin Lauren Newton erhält den Sonderpreis des Landesjazzpreises für ihr Lebenswerk. „Lauren Newton ist eine überragende Tonkünstlerin mit einem enormen musikalischen Spektrum“, würdigte Staatssekretärin Petra Olschowski die Preisträgerin. Newton habe eine „herausragende musikalische Lebensleistung“ vollbracht. „Ihre charismatische Stimme zieht in den Bann. Eine unerhörte Intensität und Direktheit prägen die Musik dieser einzigartigen Vokalistin“, lobte die Grünen-Politikerin die 67-Jährige weiter. Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert.

Lauren Newton bei einem Fototermin. Foto: privat/Ministerium für Kultus Jugned und Sport/dpa/Archivbild

Lauren Newton bei einem Fototermin. Foto: privat/Ministerium für Kultus Jugned und Sport/dpa/Archivbild

Die gebürtige US-Amerikanerin hat ihr musikalisches Talent bereits in die Wiege gelegt bekommen: In ihrer Familie gehörten klassische Musik und Jazz zum Alltag. Newton absolvierte ihre Gesangsausbildung mit Schwerpunkt Neue Musik an der University of Oregon und an der Musikhochschule Stuttgart, baute danach eine internationale Karriere auf und lebt seit Mitte der 1970er Jahre in Baden-Württemberg. Bislang umfasst die Discographie der Wahl-Tübingerin mehr als 75 Tonträger.

„Die Stimme hat ihren Ursprung im Klang, und hieraus entwickelt sich meine Musik“, sagt Newton laut Ministerium selbst über ihren Gesang. „Mein Stil bedient sich der zahllosen Facetten der menschlichen Stimme, vom Gesang zum Geräusch und mitunter von Worten wegen ihres Klangs.“ Nach dem Sonderpreis wird der Landesjazzpreis in Höhe von 15 000 Euro zu einem späteren Zeitpunkt vergeben.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2020, 06:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!