FDP-Chef Lindner: „Wir haben Lust auf Gestaltung“

dpa Stuttgart. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat das Ziel seiner Partei bekräftigt, bei der Bundestagswahl im Herbst gut abzuschneiden und dann der nächsten Bundesregierung anzugehören. „Wir sind bereit zur Übernahme von Verantwortung für unser Land“, sagte er am Mittwoch bei der Dreikönigskundgebung der FDP in Stuttgart. „Mehr noch: Wir haben Lust auf Gestaltung. Wir haben Lust darauf, nach dem Ende der Ära Merkel am nächsten Kapitel unseres Landes mitzuschreiben.“

Christian Lindner (FDP) gibt ein Statement ab. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Christian Lindner (FDP) gibt ein Statement ab. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Wegen der Corona-Pandemie sprach Lindner vor leeren Rängen im Stuttgarter Opernhaus, in dem sich sonst rund 1400 Liberale am Dreikönigstag zum Start in das politische Jahr versammeln. Die Anhänger der Partei konnten die Veranstaltung diesmal nur im Livestream verfolgen.

Lindner betonte in seiner knapp 40-minütigen Rede, Deutschland stehe nach der Pandemie vor einer „Phase der Neugründung“. Er rief dazu auf, die Impulse, die man durch die Erfahrungen in der Pandemie erhalte, zu nutzen, „um unser Land grundlegend zu erneuern.“

In diesem Wahljahr gehe es um eine Grundsatzentscheidung, sagte der Chef der Freien Demokraten. „Es ist eine Grundsatzentscheidung, ob Sie eher daran glauben, dass die Zukunft unseres Landes in einer neuen Staatsfrömmigkeit besteht, bei der wir alle Entscheidungen an Regierungen abtreten; oder in der Rückbesinnung auf die Freiheitsliebe und den Gedanken der Eigenverantwortung.“ Für diejenigen, die auf die Freiheitsliebe vertrauten, sei die FDP der richtige „Ansprechpartner“.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Januar 2021, 12:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!