Mehr Sonne und mehr Regen

Das Wetter im August zeigte sich besonders wechselhaft: Zwar war es überdurchschnittlich warm, aber auch regnerisch.

Der Dunst verleiht Backnang eine Silhouette, in der sich die zwei Kirchtürme von Matthäus- und Christkönigskirche hervortun. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Der Dunst verleiht Backnang eine Silhouette, in der sich die zwei Kirchtürme von Matthäus- und Christkönigskirche hervortun. Foto: A. Becher

Von Lorena Greppo

GROSSERLACH. Mit ordentlich Niederschlag hat sich der August verabschiedet, so fällt es beinahe schwer, zu glauben, dass die Sonne im vergangenen Monat überdurchschnittlich viel gescheint hat. Insgesamt hat die Wetterstation Großerlach-Mannenweiler über den Monat verteilt 229 Stunden Sonnenschein aufgezeichnet. Damit liegt der August 2020 gut elf Prozent über dem vieljährigen Mittelwert (205,5 Stunden). Vor allem zwischen dem 5. und dem 10. August betrug die Sonnenscheindauer jeweils mehr als zwölf Stunden, der Höchstwert (am 6. August) lag bei 14,1 Stunden. Lediglich an einem Tag, dem 30. August, ließ sich die Sonne überhaupt nicht blicken.

An diesem sowie am Folgetag fiel dann auch der Großteil des Niederschlags, der für jenen Monat zu Buche schlägt: 25,7 Millimeter betrug die Niederschlagshöhe am Sonntag, am Montag waren es 23,9. Beide Werte zusammen ergeben bereits den Großteil der im August gefallenen Regenmenge. Zwar regnete es an elf weiteren Tagen, jedoch waren die Mengen überschaubar. Mit einem Gesamtwert von 107,5 Millimetern liegt der August dieses Jahres aber auch diesbezüglich über dem vieljährigen Mittelwert (102,2 Millimeter).

Die Temperaturen schwankten tagsüber zwischen 14 und 33,5 Grad.

Genauso wechselhaft wie Sonnenscheindauer und Niederschlag zeigten sich auch die Temperaturen im vergangenen Monat. Mit lediglich 10 Grad Celsius wurde gleich zu Beginn des Monats, am 5. August, das Temperaturminimum erreicht. Zwar ging es dann steil aufwärts auf dem Thermometer, an den darauffolgenden Tagen vermeldete die Wetterstation regelmäßig Temperaturen jenseits der 30 Grad, doch gerade zur Mitte des Monats hin schwankte die Höchsttemperatur spürbar. Nachdem am 21. August mit 33,5 Grad das Temperaturmaximum des Monats erreicht wurde, fielen die Werte wieder. Am vergangenen Sonntag kletterte die Anzeige des Thermometers nicht einmal tagsüber auf mehr als 14 Grad Celsius. Insgesamt lag der August dieses Jahres mit einem Durchschnittswert von 20,1 Grad auch temperaturtechnisch deutlich über dem vieljährigen Mittelwert von 16,1 Grad.

Hält man es mit der Bauernregel „Stellt im August sich Regen ein, so regnet’s Honig und guten Wein“, so steht den Bewohnern der Region ein süßer sowie feucht-fröhlicher Herbst bevor. Und nach einem regnerischen Start in die Woche soll der kommende Freitag nach Vorhersage der Meteorologen ein trockener und sonnenreicher Tag werden.

Mehr Sonne und mehr Regen

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

„In der Natur ist’s halt am gesündesten“

In der Gemeinde Burgstetten werden langsam die Kindergartenplätze knapp, weil viele neue Häuser gebaut und junge Familien zuziehen werden. Deswegen steht jetzt die Gründung eines Waldkindergartens auf Platz eins der Wunschliste des Gemeinderats.

Stadt & Kreis

„Wir wissen alle Bescheid“

Fraktion-vor-Ort-Veranstaltung der SPD mit Rita Schwarzelühr-Sutter. Parlamentarische Staatssekretärin spricht über Klimaschutz.