Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Messerangriff wegen Sorgerechtsstreit: Drei Verletzte

dpa/lsw Neuenbürg.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Ein 31 Jahre alter Mann hat in Neuenbürg (Enzkreis) seine Frau, ihren Ex-Mann und sich selbst mit einem Messer leicht verletzt. Die Polizei vermutet nach Angaben vom Dienstag einen Sorgerechtsstreit als Auslöser für die Auseinandersetzung. Bei dem Streit am Montagabend hatte der Mann das Messer gezückt und versucht, auf den 43-Jährigen einzustechen. Dem Mann gelang es jedoch gemeinsam mit der 38 Jahre alten Frau, dem 31-Jährigen die Stichwaffe abzunehmen. Alle drei erlitten dabei Verletzungen, wie es in der Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter hieß. Gegen den mutmaßlichen Täter wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Er wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juli 2020, 07:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Hoffmeister-Kraut will Ausbildungsprämie für größere Firmen

dpa/lsw Stuttgart. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) will auch größeren Firmen, die mit der Corona-Krise zu kämpfen haben, eine sogenannte... mehr...

Baden-Württemberg

Experte zu Maskenmuffeln: Wollen Gewohnheit nicht umstellen

dpa/lsw Stuttgart. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - das zeigt sich auch bei der Maskenpflicht: „Das Schwierige ist, unsere Alltagspraktiken zu verändern... mehr...