Mehrkosten von über 90 Millionen Euro bei Bauvorhaben

dpa/lsw Stuttgart. Wegen Materialmangels oder ausgelasteter Firmen ist es bei Baumaßnahmen des Landes bislang zu Mehrkosten von über 90 Millionen Euro gekommen. Dies geht aus einer am Donnerstag in Stuttgart veröffentlichten Anfrage der SPD-Landtagsfraktion an das baden-württembergische Finanzministerium hervor. Demnach liegen aber die meisten der etwa 270 Baumaßnahmen im geplanten Kostenrahmen. Zuerst hatte der Südwestrundfunk darüber berichtet.

Bei 19 Projekten sind die Kosten demnach teilweise deutlich in die Höhe gegangen. Als Beispiele wurden der Ersatzneubau der Dualen Hochschule in Stuttgart oder ein Neubau der Universitätsklinik Freiburg genannt. Der SPD-Abgeordnete Martin Rivoir sagte, Großprojekte des Landes dürften nicht zu finanziellen Desastern für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler werden. „Gerade in einer Zeit, in der Grün-Schwarz Investitionen in Bildung, Wohnraum und Klimaschutz unter Haushaltsvorbehalt stellt, muss die Landesregierung dafür sorgen, dass Kosten für Bau- und Sanierungsvorhaben des Landes nicht aus dem Ruder laufen.“

© dpa-infocom, dpa:210812-99-814747/2

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2021, 10:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Deutscher Arbeitsmarkt: Frankreich mobilisiert Jobsuchende

dpa/lsw Mulhouse/Freiburg. In der französischen Grenzregion ist die Arbeitslosigkeit recht hoch, jenseits des Rheins in Baden-Württemberg wird in etlichen Branchen... mehr...