Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Michi Beck: „Früher auch mal nackt Bäume gefällt“

dpa Berlin. Musiker Michael „Michi“ Beck und seine Bandkollegen huldigen einer besonderen Tradition. Früher habe er sich mit den „Fantastischen Vier“ zum Schreiben „zu viert in die Hütte einer Freundin im Bregenzerwald zurückgezogen und da auch mal nackt Bäume gefällt“, sagte der 51-jährige Beck am Sonntagnachmittag bei der Premiere der Kindershow „Im Labyrinth der Bücher“ im Berliner Friedrichstadt-Palast.

Michi Beck mit seiner Ehefrau Ulrike Fleischer und den Töchtern Poppy (u.l.) und Romy. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Michi Beck mit seiner Ehefrau Ulrike Fleischer und den Töchtern Poppy (u.l.) und Romy. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

„Nächste Woche treffe ich mich wieder mit den Jungs in der Hütte. Wir wollen unsere große 30-Jahre-Jubiläums-Stadiontour vorbereiten. Da werden wir überlegen, welche Songs wir spielen wollen, wie wir sie spielen und so weiter.“ Die Hütte sei ideal, weil man da kreativ werden und sich voll auf die Arbeit konzentrieren könne, „weit weg von den Alltagsdingen“. Das sei auch weiterhin eine Tradition - allerdings ohne das Bäumefällen. „Dafür ist es jetzt zu kalt.“

Michi Beck ist auch Teil des Clubmusik-Duos „Turntablerocker“. Von 2014 bis 2018 war er Coach der ProSieben-Casting-Show „The Voice of Germany“. Mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern wohnt er in Berlin.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2019, 05:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!