Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mindestabstand nicht eingehalten: Pfeffersprayeinsatz

dpa/lsw Waiblingen. Ein Sicherheitsmitarbeiter hat in einem Supermarkt in Waiblingen mit Pfefferspray gesprüht, weil ein Mann den wegen der Corona-Pandemie angeordneten Mindestabstand missachtete. Nach Angaben der Polizei forderte der Sicherheitsbeauftragte den Mann am Dienstagabend zunächst mehrfach auf, in dem Markt im Rems-Murr-Kreis den Abstand einzuhalten. Als dieser daraufhin aggressiv wurde und den Mitarbeiter den Angaben zufolge aus nur kurzer Distanz anschrie, wehrte sich dieser mit dem Pfefferspray. Daraufhin klagten sieben umstehende Personen über Hustenreiz und gerötete Augen, ernsthaft verletzt wurde niemand.

Der aggressive Kunde hatte sich bereits entfernt, als die Beamten vor Ort waren. Die Polizei sucht Zeugen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2020, 08:26 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!