Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Minister Hauk geht gegen Dauerbaustellen auf Feldwegen vor

dpa/lsw Stuttgart. Viele Kommunen können ihre Feldwege ohne finanzielle Unterstützung nur notdürftig reparieren. Statt einmal richtig, wird oftmals nur oberflächlich saniert, was nicht von langer Dauer ist. „Auf diese Weise sanierte Wege sind Dauerbaustellen, die jedes Jahr erneut die kommunalen Kassen belasten“, sagte der Minister für Ländlichen Raum, Peter Hauk (CDU), am Dienstag in Stuttgart.

Peter Hauk (CDU). Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Peter Hauk (CDU). Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Um mehr Kommunen eine dauerhafte Instandsetzung ihrer Hauptwirtschaftswege zu ermöglichen, hat das Land beschlossen, den Zuschuss beim Modernisierungs-Förderprogramm von 20 Prozent auf 40 Prozent zu erhöhen. Das Land stellt dafür zehn Millionen Euro bis 2021 bereit. Künftig haben so aus Sicht von Hauk auch finanzschwächere Kommunen die Chance, ihre wichtigsten ländlichen Wege fit zu machen.

Dass Programm wurde 2018 aufgelegt. Ziel ist die Verbesserung von zentralen land- und forstwirtschaftlichen Wegen. Dazu zählen unter anderem Hauptwirtschaftswege oder Verbindungswege zu Einzelgehöften.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2020, 12:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

DFB-Vize zur Unterbrechung durch Brych: „Dank und Respekt“

dpa Mönchengladbach. DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat Referee Felix Brych ausdrücklich für die Spielunterbrechung bei der Partie Borussia Mönchengladbach... mehr...