Mit falscher Identität Elektrogeräte ergaunert

dpa/lsw Müllheim. Mehrere mutmaßliche Betrüger sollen unter der Verwendung falscher Namen einen Elektronikmarkt in Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) und eine Bank um rund 100.000 Euro erleichtert haben. Sie schlossen unter Vorlage falscher Ausweispapiere Finanzierungsverträge für hochwertige Elektronikartikel ab, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Die Elektrogeräte, hauptsächlich Mobiltelefone, Tablets und sonstige Unterhaltungsgeräte, seien zum größeren Teil über das Internet verkauft worden. Als zwei Hauptverdächtige gelten ein 43-Jähriger und ein 49-Jähriger. Mitte Februar wurden insgesamt vier Gebäude in Müllheim, Schliengen, Lörrach und Grenzach-Wyhlen durchsucht. Dabei wurden zahlreiche Elektrogeräte beschlagnahmt.

© dpa-infocom, dpa:220225-99-285520/2

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2022, 13:17 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!