Mutmaßliche Drogenhändler: Bundespolizei sichert Beweise

dpa/lsw Stuttgart. Bei Wohnungsdurchsuchungen in Nordrhein-Westfalen haben Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Stuttgart Beweismaterial gegen mutmaßliche Drogen- und Impfausweishändler sichergestellt. Den Angaben zufolge werden zehn Männer zwischen 23 und 52 Jahren beschuldigt. Sie sollen unter anderem mit Heroin und Kokain gedealt und gefälschte Ausweise und Impfausweise organisiert haben. In den insgesamt 15 Räumlichkeiten im Ruhrgebiet und am Niederrhein fanden die Ermittler am Dienstag unter anderem Falschgeld, Waffen, Betäubungsmittel, einen gefälschten Führerschein und Handys. Die Beschuldigten wurden vernommen und auf freien Fuß belassen.

Sichergestelltes Bargeld liegt bei der Polizei auf einem Tisch. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Symbolbild

Sichergestelltes Bargeld liegt bei der Polizei auf einem Tisch. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Symbolbild

Gegen schwere und organisierte Kriminalität gehen Spezialisten für Kriminalitätsbekämpfung in neun Bundespolizeiinspektionen vor.

© dpa-infocom, dpa:211221-99-468422/3

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2021, 17:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!