Nach Aus gegen Federer: Koepfer spielt in Stuttgart

dpa Stuttgart. Mit dem Weltranglisten-14. Denis Shapovalov und Davis-Cup-Spieler Dominik Koepfer als bestem deutschen Teilnehmer startet in Stuttgart die Tennis-Rasensaison. Der Schwarzwälder ist nach seiner knapp verpassten Überraschung bei den French Open in Paris gegen Topstar Roger Federer beim am Dienstag beginnenden MercedesCup einer von mindestens vier deutschen Startern.

Dominik Koepfer in Aktion. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Dominik Koepfer in Aktion. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

In der ersten Runde trifft der ungesetzte 27-Jährige auf den österreichischen Wildcard-Inhaber Jurij Rodionov, wie die Auslosung am Montag ergab. Auch Rudi Molleker, Dustin Brown und Yannick Hanfmann bekamen eine Wildcard für das mit 754.540 Euro dotierte Turnier und sind vor dem Abschluss der Qualifikation die weiteren deutschen Teilnehmer.

Weil die Veranstalter der French Open ihr Grand-Slam-Turnier um eine Woche nach hinten verlegt hatten und es deswegen zur Überschneidung kommt, waren die potenziellen Stuttgart-Teilnehmer eingeschränkt. Die Hoffnung auf einen Start des deutschen Topspielers Alexander Zverev wurde mit dessen bisher erfolgreichem Abschneiden in Paris schon vor dem Einzug ins Viertelfinale beendet. Philipp Kohlschreiber entschied sich trotz seines Ausscheidens gegen eine Teilnahme.

Der dreimalige Grand-Slam-Turniersieger Stan Wawrinka aus der Schweiz zog zudem wegen anhaltender Fußprobleme zurück. Auch der australische Tennis-Entertainer Nick Kyrgios sagte wieder ab. Hinter Shapovalov sind der Pole Hubert Hurkacz, der Kanadier Felix Auger-Aliassime und Alex de Minaur aus Australien die Topgesetzten.

© dpa-infocom, dpa:210607-99-894369/2

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2021, 13:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!