Nach Corona-Infektion: Kister auf dem Weg der Besserung

dpa/lsw Sandhausen. Tim Kister vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen befindet sich nach seiner Corona-Infektion auf dem Weg der Besserung. Sollten die abschließenden Tests negativ ausfallen, ist die Quarantäne für den Innenverteidiger ab Donnerstag zu Ende.

Sandhausens Tim Kister. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Sandhausens Tim Kister. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Die Zeit in Isolation verbrachte Kister abgeschottet im Haus seiner Familie. „Ich hatte im dritten Stock mein eigenes Reich und konnte tun und lassen, was ich wollte“, berichtete der 33-Jährige. „Meine Mitspieler und meine Frau haben sich blendend um mich gekümmert und mich mit Essen und Zeitschriften versorgt.“ Die Nähe zu seinen Kindern hat er jedoch vermisst. „Ich habe meinen Sohn nur durch ein Fenster in Richtung Garten gesehen. Er hat mir gezeigt, was er in seinem Fußballtraining gelernt hat“, sagte der zweifache Vater.

Kister war in der vergangenen Woche als erster Profi des SVS positiv auf Covid-19 getestet worden. Trotz seiner Genesung wird er für das Heimspiel am kommenden Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Braunschweig wohl noch keine Option sein.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2020, 16:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!