Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuer Waldschrat gewählt

Initiator Jan Vogel wird zum Vertreter der Facebook-Gruppe „Rund um den Schwäbisch-Fränkischen Wald“ gekürt

Entstanden ist es aus einer Schnapsidee, inzwischen hat sich das inoffizielle Amt des Schwäbischen Waldschrats in der Region etabliert. Am Wochenende haben die Mitglieder der Facebook-Gruppe „Rund um den Schwäbisch-Fränkischen Wald“ abgestimmt: Der Großerlacher Jan Vogel ist der neue Waldschrat.

Jan Vogel ist zum neuen Schwäbischen Waldschrat gewählt worden. Foto: privat

© Photographer: Messow

Jan Vogel ist zum neuen Schwäbischen Waldschrat gewählt worden. Foto: privat

Von Lorena Greppo

GROSSERLACH. Auf Anhieb hat es nicht geklappt mit der Wahl des neuen Schwäbischen Waldschrats. Eine technische Panne führte dazu, dass plötzlich ein Kandidat aus der Liste verschwand und die Abstimmung statt wie geplant am Samstag erst am Sonntag abgeschlossen werden konnte. Man wisse bis heute nicht, woran es gelegen habe, lassen die Administratoren der Facebook-Gruppe „Rund um den Schwäbisch-Fränkischen Wald“ verlauten. Das Ergebnis des unverhofften zweiten Wahlgangs war dann jedoch eindeutig. Insgesamt etwa ein Viertel aller Mitglieder der Facebook-Gruppe hat abgestimmt: Mit 320 Stimmen setzte sich Jan Vogel aus Großerlach (auf Facebook als „Janus Mortis“ unterwegs) durch. Mitbewerber Tom Müller erhielt 185 Stimmen, Gerald Markert 131 und Mario Utz 54.

„Ich bin glücklich und noch ein bisschen überwältigt“, beschreibt der neue Waldschrat seine Gefühlslage. Den Wahltag habe er „ziemlich normal“ verbracht, erzählt Vogel. Derzeit besucht der 37-Jährige die Bautechnikerschule in Schwäbisch Hall, insofern sei er mit Lernen beschäftigt gewesen. „Hin und wieder habe ich auf die Seite gespickelt, wie es aussieht“, räumt er ein. Darauf angesprochen, dass mehr als 300 Leute für ihn gestimmt haben, sagt Vogel nur „Wow“. „Ein fulminantes Ergebnis“, kommentiert hingegen dessen Vorgänger Sven Vollbrecht auf Facebook. Der Backnanger hat nach zwei Jahren im inoffiziellen Amt nicht mehr kandidiert und freut sich nun für Vogel. Er werde ihm „selbstverständlich gerne zur Seite stehen, sollte es denn sein Wunsch sein“.

An Vollbrecht richtete auch der neue Waldschrat sogleich einige Wort: „Lieber Sven, das waren zwei wundervolle Jahre, in denen du das Amt des Waldschrats mehr als nur ausgefüllt hast, und es dürfte mehr als schwer werden, dir dies gleichzutun, aber ich werde mich sehr darum bemühen.“ Mit den Aufgaben des Schwäbischen Waldschrats sollte sich Jan Vogel allerdings auskennen, schließlich ist er nicht nur der Gründer der besagten Facebook-Gruppe, sondern auch Ideengeber für das inoffizielle Amt. Und dieses, hebt er hervor, sei im Gegensatz zur offiziellen Vertreterin des Naturparks, der Waldfee, dadurch geprägt, dass es keinen Terminplan gibt.

Flurputzete ist bereits ein fixer Termin

Der Waldschrat sucht sich selbst die Veranstaltungen aus, die er besucht. Auch um die Waldschrat-Bekleidung und das zugehörige Fotoshooting müsse er sich erst noch kümmern. Einen Pflichttermin hat Vogel aber bereits verkündet. „Die Flurputzete des Landkreises am 14. März ist für mich ein fixer Termin. Ich habe mich schon in Großerlach dafür angemeldet“, sagt Vogel. Darauf aufbauend wolle er auch eigene Aufräumaktionen ins Leben rufen. Organisationstalent hat Jan Vogel schon bewiesen: Der historische Handwerkermarkt am Limes wurde von ihm als Vorsitzendem des Vereins für historisches Handwerk und lebendige Geschichte maßgeblich mitgestaltet.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Von der Straße ins Haus Karla

Wohnungslose Frauen finden in der Einrichtung der Erlacher Höhe in Backnang ein sicheres, vorübergehendes Zuhause