OB-Wahl in Göppingen bleibt vorerst ohne Sieger

dpa/lsw Göppingen. Bei der Oberbürgermeisterwahl in Göppingen hat sich am Sonntag noch keiner der fünf Bewerber durchsetzen können. Zwar lag Amtsinhaber Guido Till von der CDU nach Auszählung aller Wahlbezirke mit 36,3 Prozent der Stimmen in Führung. Da er aber laut vorläufigem Ergebnis keine absolute Mehrheit erreichte, wird eine Neuwahl am 8. November nötig, bei der dann die einfache Mehrheit der Stimmen ausreicht.

Ein Mann wirft seinen Stimmzettel in die Wahlurne. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Mann wirft seinen Stimmzettel in die Wahlurne. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Auf Platz zwei hinter Till landete am Sonntag der Grünen-Landtagsabgeordnete Alexander Maier mit 30,3 Prozent der Stimmen. Dahinter platzierten sich die parteilosen Bewerber Stefan Horn (20,0 Prozent), Martin Müller (9,7 Prozent) und Heiko Stobinski (3,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung in der Stadt mit knapp 58 000 Einwohnern lag bei rund 37 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2020, 20:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!