Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Pavard kehrt ins Team zurück

Sein Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel aus der Partie in Mönchengladbach vom 9. Dezember (0:3) ist restlos ausgeheilt. Einem Einsatz von Benjamin Pavard in der Startelf des VfB Stuttgart im Heimspiel an diesem Sonntag (18 Uhr) gegen den SC Freiburg steht also nichts mehr im Weg. Die Frage ist, auf welche Position der Trainer Markus Weinzierl seinen Weltmeister beordern wird, um im eminent wichtigen Duell mit den in der Rückrunde ebenfalls noch punktlosen Südbadenern erfolgreich zu sein.

Da das Abwehrzentrum mit Neuzugang Ozan Kabak und Marc Oliver Kempf in München recht stabil stand und Andreas Beck mit Kabak auch auf Türkisch kommunizieren kann, könnte Pavard nicht wie bei der WM als Rechtsverteidiger, sondern im zentralen Mittelfeld auflaufen. Dies würde eine Auszeit für den argentinischen Dauerläufer Santiago Ascacibar bedeuten, dessen Formkurve zuletzt leicht nach unten zeigte. Fest steht derweil, dass Mario Gomez nach seiner Pause im Spiel beim FC Bayern wieder in die Startelf rückt. (hh)

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2019, 03:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!