Pflegedirektor von Uniklinik appelliert an Menschen

dpa/lsw Mannheim/Heidelberg. Der Pflegedirektor des Uniklinikums Heidelberg hat vor einem Kollaps des Gesundheitssystems gewarnt, wenn sich die Menschen nicht an Corona-Regeln halten. „Die Lage ist tatsächlich dramatisch. Das muss man auch in dieser Deutlichkeit sagen“, sagte Edgar Reisch dem „Mannheimer Morgen“ (Freitag). Das Gesundheitssystem werde nicht in die Knie gehen, wenn sich alle an die Abstands- und Hygieneregeln halten. „Die Menschen müssen den Lockdown akzeptieren.“ Sie sollten nicht Lücken im System suchen, sondern sich schützen, damit die medizinische Versorgung insgesamt sichergestellt sei.

Das Logo des Uniklinikums Heidelberg. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Das Logo des Uniklinikums Heidelberg. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Das Problem sei: „Es gibt kein Licht am Horizont“, sagte Reisch der Zeitung weiter. „Wir hoffen zwar jetzt alle auf die Impfungen. Aber es wird im Verlauf der nächsten Wochen ganz sicher nicht besser.“ Ein Aspekt sei, dass Covid-19-Patienten bis zu 60 Tagen in einem Intensivbett liegen müssten, wenn sie erst einmal beatmet würden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2020, 08:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!