Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Plakat im Fenster: Wer bleibt alles dahoim?

Leseraktion: Schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Fenster

Leser Werner Thena aus Weissach im Tal macht schon mit bei der Aktion. Foto: privat

Leser Werner Thena aus Weissach im Tal macht schon mit bei der Aktion. Foto: privat

BACKNANG (kf). Zu Hause bleiben ist das Gebot der Stunde, denn je weniger soziale Kontakte wir in diesen Tagen haben, desto langsamer kann sich das Coronavirus ausbreiten. Viele Prominente werben deshalb dafür, das von der Regierung angeordnete Kontaktverbot einzuhalten und möglichst daheim zu bleiben. Auch die Tageszeitungen in Deutschland unterstützen dieses Ziel und haben die Plakataktion „Wir bleiben zu Hause“ gestartet. Unsere Zeitung hat das Motto kurzerhand ins Schwäbische übersetzt: „Mir bleibet dahoim“. In der Samstagausgabe haben wir dieses Bekenntnis ganz groß auf eine ganze Zeitungsseite gedruckt, verbunden mit einem Dank an alle, „die den Laden am Laufen halten“. Wer mag, kann dieses Plakat gut sichtbar in sein Fenster hängen und damit zeigen, dass er durch sein Verhalten dazu beiträgt, die Ausbreitung der gefährlichen Lungenkrankheit zu stoppen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Leserinnen und Leser die Idee aufgreifen und ein sichtbares Zeichen setzen. Haben Sie das Plakat bereits aufgehängt? Dann schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Fenster. Gerne dürfen Sie selbst auch auf dem Foto zu sehen sein. Die Fotos wollen wir in der Zeitung und online veröffentlichen, um möglichst viele Menschen zu motivieren, sich anzuschließen und ebenfalls auf unnötige Kontakte zu verzichten. Sie haben das Plakat übersehen und die Samstagsausgabe nicht mehr zur Hand? Kein Problem, Sie finden es auch online zum Herunterladen und Ausdrucken unter www.bkz.de/extras/corona.

Das Foto von Ihrem Plakat im Fenster schicken bitte Sie per E-Mail an redaktion@bkz.de, Betreff: „Mir bleibet dahoim“. Wenn möglich im JPEG-Format mit einer Auflösung von mindestens 200 dpi. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihren Wohnort anzugeben.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Kalter Kaffee statt Kokain

Familienangehörige der getöteten Katharina K. haben keine Anhaltspunkte für den Drogenkonsum des Angeklagten.

Stadt & Kreis

Die lange Reise der Glocken

Die historische Glocke in der katholischen St.-Michaels-Kirche in Kirchberg an der Murr hat Verstärkung bekommen. Wann das Quartett zum ersten Mal erklingt, ist jedoch noch ungewiss.

Stadt & Kreis

Stadtrat ohne Streitlust

Im Januar hat er seinen 80. Geburtstag gefeiert, nun verlässt Ernst Kreß die kommunalpolitische Bühne. Ein Jahr nach der Kommunalwahl scheidet der CDU-Stadtrat aus dem Gemeinderat aus. OB Frank Nopper würdigte Kreß als „Mann des Ausgleichs“.