Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ralf-Dahrendorf-Preis geht nach Marburg

dpa Freiburg. Zwei Redakteure der „Oberhessischen Presse“ in Marburg haben den Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus erhalten. Andreas Schmidt und Björn Wisker wurden für ihre Aufarbeitung fragwürdiger Grundstücksgeschäfte einer Tochtergesellschaft der Stadt Marburg ausgezeichnet. Die Preisträger seien ein hervorragendes Beispiel dafür, dass guter Journalismus lebe, sagte der Herausgeber der „Badischen Zeitung“, Thomas Hauser, bei der Preisverleihung am Montagabend im Freiburger Konzerthaus.

Den zweiten Preis bekamen Redakteurinnen und Redakteure der „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ für eine Faktenanalyse zu Unterrichtsausfällen an Schulen. Der dritte Preis ging an Alice Echtermann vom „Weser-Kurier“ für eine einfühlsame Schilderung eines Bremer Problembezirks.

Der nach dem deutsch-britischen Soziologen und Politiker Ralf Dahrendorf (1929-2009) benannte Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert. Gestiftet wird er vom Badischen Verlag.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2019, 18:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Kretschmann: Klimaschutz geht nicht ohne Verbote und Gebote

dpa/lsw Sindelfingen. Sie verstehen sich als die Klimaschutzpartei schlechthin: Die Grünen in Baden-Württemberg feiern auf ihrem Parteitag ihren 40. Geburtstag... mehr...