Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Saarbrücken heißester Ort in Deutschland

dpa Offenbach. Das stellt alles in den Schatten: Saarbrücken-Burbach war am Mittwoch der heißeste Ort Deutschlands. Und die Experten des Deutschen Wetterdienstes erwarten noch mehr.

Ein Kind kühlt sich in einem Springbrunnen ab. In Deutschland wird es heiß. Foto: Dirk Waem/BELGA

Ein Kind kühlt sich in einem Springbrunnen ab. In Deutschland wird es heiß. Foto: Dirk Waem/BELGA

Der deutsche Hitzerekord wurde denkbar knapp verfehlt: Mit 40,2 Grad, die in Saarbrücken-Burbach vom Deutschen Wetterdienst (DWD) registriert wurden, gab es allerdings den bundesweit höchsten gemessenen Wert in diesem Jahr.

Am Mittwoch habe es auch noch den Wert einer Bundeswehr-Messstation in Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen mit 40,5 Grad gegeben, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Diesen Spitzenwert könne der DWD aber nicht bestätigen.

Kaum kälter als in Saarbrücken war es in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) auf Platz zwei der offiziellen DWD-Hitze-Hitliste mit 39,9 Grad. Den dritten Platz im bundesweiten Ranking der heißesten Städte teilten sich Tönisvorst und Weilerswist in Nordrhein-Westfalen mit einer gemessenen Temperatur von 39,7 Grad.

Der höchste Wert seit Beginn der Wetteraufzeichnung wurde im Jahr 2015 im unterfränkischen Kitzingen mit 40,3 Grad registriert. Die Daten der Wetterexperten gehen bis ins Jahr 1881 zurück. Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes könnte dieser Wert am Donnerstag fallen.

Die bundesweit höchsten Temperaturen werden dann in Nordrhein-Westfalen erwartet, sagte ein Sprecher. Die Region zwischen Kölner Bucht und Niederrhein sei dabei besonders im Fokus. Lediglich an den Küsten von Nord- und Ostsee kann die Temperatur nach Einschätzung der Experten auch unterhalb der 30 Grad-Marke liegen.

Die höchsten Tagestemperaturen werden in der Regel bis 17.00 Uhr erreicht.

Sonnenaufgang bei Siegen: Die Hitze hat Nordrhein-Westfalen weiterhin fest im Griff. Foto: Rene Traut

Sonnenaufgang bei Siegen: Die Hitze hat Nordrhein-Westfalen weiterhin fest im Griff. Foto: Rene Traut

Ein Fahrradfahrer fährt am frühen Morgen über eine Brücke im niedersächsischen Laatzen. Foto: Julian Stratenschulte

Ein Fahrradfahrer fährt am frühen Morgen über eine Brücke im niedersächsischen Laatzen. Foto: Julian Stratenschulte

Eine Muschel steckt im geborstenen Boden des trockengefallenen Würmsees bei Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Eine Muschel steckt im geborstenen Boden des trockengefallenen Würmsees bei Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Sprung ins kühle Nass: Hoch Yvonne sorgt für sonniges, wolkenloses und vor allem heißes Wetter. Foto: Bernd Thissen

Sprung ins kühle Nass: Hoch Yvonne sorgt für sonniges, wolkenloses und vor allem heißes Wetter. Foto: Bernd Thissen

Ein Mitarbeiter der Stadt gießt in den Morgenstunden die Blumenbeete am Gärtnerplatz in München. Foto: Peter Kneffel

Ein Mitarbeiter der Stadt gießt in den Morgenstunden die Blumenbeete am Gärtnerplatz in München. Foto: Peter Kneffel

Der kann's besonders gut brauchen: Die kleine Lilith erfrischt ihren Stoff-Schneemann Olaf, Figur aus dem Disney-Film „Die Schneekönigin“, mit Wasser aus dem Main bei Flörsheim. Foto: Andreas Arnold

Der kann's besonders gut brauchen: Die kleine Lilith erfrischt ihren Stoff-Schneemann Olaf, Figur aus dem Disney-Film „Die Schneekönigin“, mit Wasser aus dem Main bei Flörsheim. Foto: Andreas Arnold

Die Hitze in Deutschland erreicht rekordverdächtige Höhen. Meteorologen warnen bundesweit vor starker oder gar extremer Hitze. Foto: Friso Gentsch

Die Hitze in Deutschland erreicht rekordverdächtige Höhen. Meteorologen warnen bundesweit vor starker oder gar extremer Hitze. Foto: Friso Gentsch

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2019, 22:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!