Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sandhausens Diekmeier schockt Wiesbaden mit erstem Profi-Tor

dpa Wiesbaden. Dennis Diekmeier hat dem SV Sandhausen mit seinem ersten Profi-Tor im 288. Spiel drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert und die Abstiegssorgen des SV Wehen Wiesbaden vergrößert. Der 30 Jahre alte Abwehrspieler traf am Dienstag in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 1:0 (1:0) für die Gäste, die sich mit 33 Punkten auf den 13. Tabellenplatz vorschoben. Der Aufsteiger aus Hessen, der die Partie nach einer Gelb-Roten Karte für Tobias Schwede (79.) in Unterzahl beendete, bleibt mit 28 Zählern Vorletzter.

Wiesbadens Daniel Kyereh und Sandhausens Robin Scheu (l-r.) im Duell um den Ball. Foto: Ronald Wittek/epa-POOL/dpa

Wiesbadens Daniel Kyereh und Sandhausens Robin Scheu (l-r.) im Duell um den Ball. Foto: Ronald Wittek/epa-POOL/dpa

Beide Teams fanden nur langsam ins Spiel. Für den ersten Aufreger sorgte Wehens Offensivmann Törless Knöll (23. Minute), als er mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an SVS-Torwart Martin Fraisl scheiterte. Die Gäste wurden erst kurz vor der Pause erstmals gefährlich. Einen Freistoß von Leart Paqarada (44.) lenkte Wiesbadens Keeper Heinz Lindner um den Pfosten.

Kurz darauf lag der Ball dann aber doch im Tor der Hessen. Im Anschluss an eine Ecke nutzte Diekmeier eine kurze Verwirrung in der Abwehr der Hausherren und traf per Kopf. „Ich bin natürlich sehr glücklich. Endlich ist der Fluch vorbei“, sagte Diekmeier. Nach dem Wechsel bemühte sich Wehen Wiesbaden um den Ausgleich, doch im Abschluss fehlte die nötige Präzision. In der Schlussphase boten sich Sandhausen noch einige Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2020, 20:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!