SAP und Bosch wollen Standard für digitale Industrie setzen

dpa Walldorf/Stuttgart. Vom Auftragseingang über Produktion und Lieferung bis hin zur Rechnung: Für die digitale Abwicklung von Geschäftsprozessen wollen Bosch und SAP gemeinsam neue Standards für die Industrie schaffen. Dazu haben die beiden Konzerne eine strategische Kooperation vereinbart, wie sie am Mittwoch mitteilten. Im Kern geht es darum, die derzeit oft noch getrennt und mit verschiedenen Systemen abgewickelten Vorgänge in einem System zusammenzuführen und zu automatisieren. Das soll den Datenaustausch auch mit Zulieferern und Kunden erleichtern und somit letztlich den gesamten Prozess effizienter machen.

Christian Klein, Vorstandsvorsitzender des Softwarekonzerns SAP, spricht bei der Bilanzpressekonferenz des Softwarekonzerns SAP. Foto: Uwe Anspach/dpa/archiv

Christian Klein, Vorstandsvorsitzender des Softwarekonzerns SAP, spricht bei der Bilanzpressekonferenz des Softwarekonzerns SAP. Foto: Uwe Anspach/dpa/archiv

Experten beider Unternehmen wollen nun die Erfahrungen aus dem Bosch-Alltag in das SAP-System einbringen und damit letztlich eine Blaupause auch für andere Unternehmen schaffen. „Bosch hat durch seine industrielle Kompetenz und Technologieführerschaft in vielen Branchen eine herausragende Bedeutung für die globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten“, sagte SAP-Vorstandschef Christian Klein. Diese Expertise wolle man digital abbilden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2020, 11:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Stuttgart führt Sperrstunde ein

dpa/lsw Stuttgart. Angesichts steigender Zahlen von Corona-Neuinfektionen führt die Stadt Stuttgart eine Sperrstunde ein. Demnach ist der Betrieb von... mehr...