Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Scheuer will Kaufprämie für E-Autos erhöhen

Förderung für reine E-Fahrzeuge könnte sich auf 6000 Euro erhöhen

Berlin /RTR - Das Bundesverkehrsminis­terium will die Kaufprämie für Elek­troautos nach Informationen aus Regierungskreisen deutlich ausweiten. „Das Ministerium will sowohl höhere Beträge als auch eine längere Förderdauer als vom Wirtschaftsministerium vorgeschlagen“, sagte ein Regierungsvertreter am Freitag. So sollten günstigere E-Autos bis 30 000 Euro umfangreicher gefördert werden und dafür der Anteil des Bundes verdoppelt werden. Die bisherigen Regelungen laufen Ende Juni aus. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte vorgeschlagen, sie zunächst weitgehend unverändert bis Ende 2020 zu verlängern. Das Verkehrsministerium wollte sich zu den Informationen nicht äußern und verwies auf die laufenden Abstimmungen innerhalb der Regierung.

Die derzeitige Gesamtkaufprämie in Höhe von 4000 Euro für E-Autos und 3000 Euro für Hybridfahrzeuge teilen sich Bund und Autobauer. Die Nachfrage war aber bei den bisherigen Summen eher verhalten. Sollte die Industrie ihren Anteil beibehalten, würde sich die Gesamtförderung für reine E-Autos mit dem Vorstoß auf 6000 Euro erhöhen, für Plug-in-Hybride auf 4500 Euro, sofern sie nicht mehr als 30 000 Euro kosten. Den Regierungskreisen zufolge will das Verkehrsressort unter Führung von Minister Andreas Scheuer (CSU) die Regelung bis Mitte der 2020er Jahre festschrieben.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2019, 02:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!