Schiff nach Unfall leckgeschlagen: Steuermann rettet sich

dpa/lsw Iffezheim. Ein mit Kies beladenes Transportboot ist auf dem Rhein in Iffezheim (Kreis Rastatt) mit einem Pfahl zusammengestoßen und leckgeschlagen. Der Steuermann fiel ins Wasser, als er den Schaden begutachten wollte und das Gleichgewicht verlor. Er konnte sich aber durch das etwa 45 mal 30 Zentimeter große Leck wieder ins Innere des Schiffes retten.

Das Blaulicht ist an einem Boot der Wasserschutzpolizei eingeschaltet. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Das Blaulicht ist an einem Boot der Wasserschutzpolizei eingeschaltet. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

„Gleich danach kollidierte der beschädigte Schubleichter mit einem stillliegenden Boot“, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Besatzungsmitglieder des Bootes konnten das Transportboot befestigen und sich um den verletzten Steuermann kümmern. Der 28-Jährige erlitt bei dem Unfall am Mittwochabend eine Unterkühlung sowie
Schürfwunden und wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Der sogenannte Schubleichter wurde leergepumpt und entladen. Es befanden sich demnach etwa 250 Tonnen Kies an Bord. Die Schifffahrt auf dem Rhein wurde nicht beeinträchtigt. Bei einem Leichter handelt es sich laut Polizei um ein flaches Transportboot ohne eigenen Antrieb. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 20 000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2019, 07:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!