Stadtturm ist derzeit kaum beleuchtet

Der Lichterglanz in Backnang ist heuer etwas eingeschränkt. Aus mehreren Gründen. Der Strahler, der Backnangs Wahrzeichen erstrahlen lässt, ist defekt. Und auch der oberste Lichtervorhang. Die Balustradenbeleuchtung vor dem Helferhaus entfällt ganz.

Nicht Original und Fälschung, sondern Stadtturm dunkel im Jahr 2020 und hell, wie er in den Vorjahren erstrahlte. Fotos: A. Becher

© Alexander Becher

Nicht Original und Fälschung, sondern Stadtturm dunkel im Jahr 2020 und hell, wie er in den Vorjahren erstrahlte. Fotos: A. Becher

Von Florian Muhl

BACKNANG. Das Wahrzeichen von Backnang, der Stadtturm, ist derzeit während der Dämmerung sowie in den Abend- und Nachtstunden kaum zu sehen. Mitte der Woche stand er noch ganz im Dunkeln. Da fehlte noch jede Beleuchtung. In den vergangenen Jahren strahlte er in der Adventszeit weithin sichtbar.

Nein, es stimmt nicht, dass die Stadt sich die Stromkosten für die Beleuchtung sparen will. Laut Pressesprecherin Christine Wolff handelt es sich um einen Defekt. Die beiden Lichtervorhänge oben auf dem Turm würden nicht funktionieren, hatte sie noch vor ein paar Tagen gesagt. Simon Köder, Leiter der Geschäftsstelle des Stadtmarketingvereins, stieg den Stadtturm empor und erforschte das Phänomen der Dunkelheit. Und siehe da: es ward Licht. Jedenfalls brachte Köder den unteren, großen Lichtervorhang am Balkon, auf dem die Turmbläser stehen, wieder zum Leuchten. An den oberen durfte er nicht ran; das dürfen nur Profikletterer, die die Stadt extra bestellen beziehungsweise beauftragen muss. Das wird allerdings nicht mehr in diesem Jahr geschehen.

Zudem ist auch noch ein Strahler kaputt, der den Turm vom Boden aus hell erleuchten lässt. Diesen zu reparieren, sei aber eine größere Sache. Wie Wolff mitteilte, wird die Stadt für den Austausch beziehungsweise die Reparatur ein Angebot einholen. Vor Weihnachten wird’s aber nichts mit dem Licht.

Damit nicht genug. In der Gemeinderatssitzung am Donnerstag war nachgefragt worden, was denn mit der Balustradenbeleuchtung vor dem Helferhaus sei, die gebe es in diesem Jahr gar nicht. Stimmt, sagt die Pressesprecherin. „Diese war in den vergangenen Jahren eine zusätzliche Veranstaltungsbeleuchtung für den Weihnachtsmarkt, die anschließend bis in den Januar hängen gelassen wurde“, sagt Wolff. „Da es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt gab, hat man auch im Sinne des Infektionsschutzes auf diese zusätzliche Beleuchtung verzichtet.

Stadtturm ist derzeit kaum beleuchtet

© Pressefotografie Alexander Beche

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Weniger Tiere im Tierheim

Die Pandemie hat auch positive Auswirkungen: Im Tierheim Großerlach wurden 2020 weniger Fundkatzen und -kaninchen abgegeben. Zufrieden ist die Geschäftsführerin außerdem mit der neuen Besucherregelung.

Strukturiert und angenehm, so soll das Impfzentrum in Waiblingen auf die Bürger wirken. Foto: A. Palmizi
Top

Stadt & Kreis

Engpass zwingt zu Impftourismus

Die Waiblinger Rundsporthalle ist bereit für den Impfstart. Ab dem 19. Januar können Termine in dem Kreisimpfzentrum gebucht werden. Doch viele Termine gibt es nicht, zunächst stehen nur 180 Termine pro Woche zur Verfügung.