Statistiker erwarten immer mehr ältere Menschen im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. Die Zahl der älteren Menschen in Baden-Württemberg wird einer Prognose zufolge bis zum Jahr 2030 stark zunehmen. In zehn Jahren wird mit 2,75 Millionen Menschen gerechnet, die 65 Jahre und älter sind, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Stuttgart mitteilte. Das wären dann knapp ein Viertel mehr als Ende 2018. Damals lebten rund 2,23 Millionen Menschen der entsprechenden Altersgruppe im Land. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung wird den Angaben zufolge von derzeit einem Fünftel auf gut 24 Prozent bis 2030 steigen.

Die Lebenserwartung in Baden-Württemberg hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Ein neugeborener Junge kann demnach heute darauf hoffen, annähernd 80 Jahre alt zu werden, ein neugeborenes Mädchen kann sogar rund 84 Jahre alt werden. Somit liege die Lebenserwartung Neugeborener bei den Frauen knapp zehn Jahre und bei den Männern elf Jahre höher als Anfang der 1970er Jahre, teilten die Statistiker weiter mit.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2020, 11:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Stadt: Rechtsgutachten bestätigt Vorgehen am Karsamstag

dpa/lsw Stuttgart. Ein von der Landeshauptstadt Stuttgart in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten bestätigt die Entscheidung der Stadt, die „Querdenken“-Versammlungen... mehr...