Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Streit über laute Sprachaufnahmen endet mit Messerangriff

dpa/lsw Bietigheim-Bissingen. Nach einem Streit über laute Sprachaufnahmen mit dem Handy in einem Zug hat ein Unbekannter einen Mann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. In einer S-Bahn nach Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) hatte sich nach Polizeiangaben vom Freitag ein 21-Jähriger mit einer Bekannten zunächst über einen Mitfahrer lustig gemacht, weil dieser in aufgebrachtem Ton Sprachnachrichten aufnahm und dabei lautstark fluchte. Der Handynutzer habe den 21-Jährigen schon in der Bahn beschimpft, hieß es. Als beide Männer am Vorabend im Bahnhof ausstiegen, seien sie in Streit geraten und aufeinander losgegangen.

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Der Unbekannte fügte dem 21-Jährigen Stich- und Schnittverletzungen zu. Anschließend flüchtete der nach Polizeiangaben etwa 28 bis 30 Jahre alte Mann. Das Opfer kam in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2019, 13:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!