Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Studiengang Jüdische Soziale Arbeit startet

dpa/th Erfurt/Heidelberg.

Ein Schild mit der Aufschrift „Hochschule für Jüdische Studien“ hängt am Eingang der Hochschule. Foto: Uwe Anspach/dpa

Ein Schild mit der Aufschrift „Hochschule für Jüdische Studien“ hängt am Eingang der Hochschule. Foto: Uwe Anspach/dpa

Ein neues Studienprogramm soll jüdische Gemeindemitglieder in Deutschland für die Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen, in Jugendverbänden oder Bildungsinstitutionen ausbilden. Das berufsbegleitende Studium startete am Montag mit 30 Studierenden an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, wie der Zentralrat der Juden mitteilte. Kooperationspartner ist die Fachhochschule Erfurt, wo die Studierenden nach sieben Semestern mit einem Bachelor in Sozialer Arbeit abschließen können. Die Kosten des Studienprogramms trägt der Zentralrat der Juden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2019, 11:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!