Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SWR-Justiziar Hermann Eicher geht in Ruhestand

dpa/lsw Stuttgart. Der langjährige SWR-Justiziar Hermann Eicher verabschiedet sich in der zweiten Hälfte des Jahres in den Ruhestand. Das Verfahren zur Neubesetzung des Postens werde Intendant Kai Gniffke bei der Sitzung des Verwaltungsrates am 31. Januar besprechen, teilte der Sender am Dienstag mit. Eicher wird am 6. Juli 65. Er ist seit 1998 - und damit seit der Gründung des Südwestrundfunks - Justiziar des SWR.

Eicher habe „Rundfunkgeschichte mitgeschrieben“, sagte Gniffke. „So hat er maßgeblich die Entwicklung und Einführung des neuen Rundfunkbeitrages begleitet, der dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch in einer digitalen Welt eine verlässliche Finanzierungsgrundlage ermöglicht.“

Von 1986 bis 1989 war Eicher als Richter in der rheinland-pfälzischen Sozialgerichtsbarkeit tätig. 1989 wechselte er als persönlicher Referent zum Intendanten des Südwestfunks nach Baden-Baden. Zuletzt war er beim SWF als Hauptabteilungsleiter Produktion in Mainz tätig, bevor er nach der Fusion zum SWR im Jahre 1998 zum Justiziar gewählt wurde.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2020, 11:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!