Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

29-Jähriger bedroht Polizisten mit Messer: Schuss abgefeuert

dpa/lsw Weil am Rhein. Nach einem Streit in Weil am Rhein bedroht ein 29-Jähriger die Polizei. In der Hand hält er ein Messer. Als er auf die Beamten zugeht, schießt einer von ihnen. Kurz darauf wird er festgenommen.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein 29 Jahre alter Mann hat in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) mehrere Polizisten mit einem Messer bedroht. Ein Beamter gab einen Schuss ab, traf den Mann aber nicht. Zuvor war es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung in einer Gaststätte gekommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mitteilten. Der Mann soll bereits dabei mit einem Messer gedroht haben. Die alarmierten Beamten stellten den Verdächtigen in der Nähe der Gaststätte.

Den Angaben zufolge zog der 29-Jährige daraufhin das Messer. Als er mit der Waffe in der Hand auf die Polizisten zugegangen sei, habe ein Beamter einen Schuss abgegeben. Dieser traf den Mann jedoch nicht. Im Anschluss wurde der Verdächtige überwältigt. Dabei habe er einen Beamten leicht mit dem Messer im Gesicht verletzt. Ein Stich habe auch dessen Jacke durchdrungen und die Schutzweste beschädigt. Der 29-Jährige wurde bei der Festnahme leicht verletzt.

Der Verdächtige sollte noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Worauf dabei der Vorwurf genau lautet, war zunächst unklar. Laut einem Sprecher kommen sowohl gefährliche Körperverletzung als auch ein versuchtes Tötungsdelikt in Frage.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2020, 05:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!