VfB-Coach Matarazzo hat erneute Pause „im Hinterkopf“

dpa Stuttgart. Trainer Pellegrino Matarazzo vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart sieht die aktuellen Corona-Zahlen mit Sorge. „Man hat das Gefühl, dass alles ein Stück näher rückt. Wir tun alles dafür, dass wir weiter gesund bleiben“, sagte der 42-Jährige am Mittwoch - auch angesprochen auf den positiven Corona-Test bei Nationalspieler Serge Gnabry vom FC Bayern München. „Wir haben noch keine Anpassungen vorgenommen, sind aber schon sensibilisiert“, sagte Matarazzo.

Trainer Pellegrino Matarazzo hält den Ball in der Hand. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Trainer Pellegrino Matarazzo hält den Ball in der Hand. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Es sei „schwierig, sich an etwas zu gewöhnen, wenn es sich ständig ändert und zuspitzt“, sagte der VfB-Coach mit Blick auf die dynamische Pandemielage. „Jede Woche gibt es Veränderungen - wie bei den Zuschauern. Natürlich macht man sich Sorgen.“ Auf die Frage, ob er sich auch Gedanken über eine erneute Unterbrechung des Bundesliga-Spielbetriebs wie in der Vorsaison mache, sagte Matarazzo: „Natürlich ist es irgendwo im Hinterkopf präsent, dass so etwas passieren kann. Ich gehe aber davon aus, dass wir weiterspielen werden. Ich fokussiere mich auf das, was ich beeinflussen kann.“

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2020, 15:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!