Wanitzek-Hattrick: KSC stoppt Negativlauf in Würzburg

dpa/lsw Würzburg. Der Karlsruher SC hat seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga auch dank eines kuriosen Hattricks von Marvin Wanitzek gestoppt. Die Badener setzten sich am Samstag mit 4:2 (3:1) beim Tabellenletzten Würzburger Kickers durch und holten damit den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen.

Der Karlsruher Jerome Gondorf (l) jubelt mit Marvin Wanitzek. Foto: Timm Schamberger/dpa

Der Karlsruher Jerome Gondorf (l) jubelt mit Marvin Wanitzek. Foto: Timm Schamberger/dpa

Benjamin Goller (12. Minute) hatte den KSC früh in Führung gebracht, dann drehte Wanitzek auf. Der herausragende Mittelfeldspieler erhöhte zunächst auf 2:0 (28.), traf dann zum zwischenzeitlichen 1:2 (32.) ins eigene Tor und erhöhte noch vor der Pause (44.) auf 3:1.

Kurioserweise erzielten die Gäste sogar alle sechs Treffer: Nachdem Jerome Gondorf (48.) kurz nach dem Seitenwechsel auf 4:1 erhöhte, erzielte auch Christoph Kobald (67.) ein Eigentor. Der KSC brachte den Auswärtserfolg auch nach der Gelb-Roten Karte von Dirk Carlson (58.) sicher über die Zeit. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner rückte dank des verdienten Auswärtserfolgs vorerst wieder in die obere Tabellenhälfte vor.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Januar 2021, 15:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!