Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeitungen: Grüne wollen Kienzle für OB-Wahl aufstellen

dpa/lsw Stuttgart. Die Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte, Veronika Kienzle, soll nach Medienberichten für die Grünen in den Stuttgarter OB-Wahlkampf ziehen. Die Grünen wollten Kienzle als Kandidatin aufstellen, berichteten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ am Freitag. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Grünen-Kreischef Mark Breitenbücher verwies auf eine Pressekonferenz am Dienstag in Stuttgart.

Das Logo der Partei Die Grünen steht auf einem Aufsteller. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Das Logo der Partei Die Grünen steht auf einem Aufsteller. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Kienzle arbeitet für die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium, Gisela Erler, im Staatsministerium. Als ehrenamtliche Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte ist sie Ansprechpartnerin für Bürger und Bindeglied zwischen den Bürgern, städtischen Ämtern und der Kommunalpolitik. Sie saß von 1997 bis 1999 für die Grünen im Stuttgarter Gemeinderat.

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) hatte im Januar überraschend angekündigt, nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Darauf begann bei den Grünen die Suche nach einem Kandidaten. Auch Landtagspräsidentin Muhterem Aras und Kulturstaatssekretärin Petra Olschowski sagten ab. Die OB-Wahl ist im Herbst.

Wer für die CDU antritt, ist noch unklar. Es gibt mehrere Interessenten. Die SPD schickt ihren Fraktionschef im Stuttgarter Gemeinderat, Martin Körner, ins Rennen. Der Bürgermeister von Tengen im Kreis Konstanz, Marian Schreier (SPD), tritt ebenfalls an. Er wirbt überparteilich für sich, ohne offizielle SPD-Unterstützung.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 13:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!