Kevin-Prince Boateng fühlt sich gesegnet

Der frühere Bundesliga-Profi brennt auf einen Champions-League-Einsatz

Lyon /DPA - Kevin-Prince Boateng schwebt auf Wolke sieben. „Ich bin gesegnet“, jubelte der frühere Bundesliga-Profi im Internet. Der Deutsch-Ghanaer hat allen Grund zur Freude: Fast auf den Tag genau vier Jahre nach seinem letzten Champions-League-Einsatz kehrt Boateng auf die große Fußball-Bühne zurück. Er steht im Kader des FC Barcelona, der am Dienstag zum Achtelfinal-Hinspiel bei Olympique Lyon antritt. Die Chancen auf einen Einsatz stehen nicht schlecht. Barça hat am Samstag ein schwieriges Ligaspiel beim FC Sevilla und muss innerhalb von nur vier Tagen zweimal beim Erzrivalen Real Madrid antreten – am 27. Februar im Halbfinal-Rückspiel des spanischen Pokals und am 2. März in der Liga. Der Spitzenreiter der Primera División will seine Stars Lionel Messi, Ousmane Dembélé und Luis Suárez wohl schonen.

Sein bisher letztes Königsklassen-Spiel bestritt Boateng am 18. Februar im Trikot des FC Schalke 04 beim 0:2 gegen Real Madrid. Für Schalke und den AC Mailand brachte er es auf 35 Spiele in der Königsklasse. In Barcelona spielt Boateng seit Ende Januar, der spanische Meister lieh ihn bis Saisonende vom italienischen Erstligisten US Sassuolo aus. Die Katalanen besitzen eine Kaufoption über acht Millionen Euro. Der Weltenbummler, der mit bald 32 Jahren bei zehn Clubs stürmte (in der Bundesliga für Schalke, Hertha BSC, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt) will alles tun, um weiter in Spanien zu spielen. „Ich trainiere hart, weil ich hier bleiben will“, sagt er. Neben Lionel Messi spielen zu dürfen, sei magisch. Dass er in der Startruppe nur Ergänzungsspieler ist, weiß Boateng. Bei Barca kam er bisher zweimal zum Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2019, 03:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!