Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kujenya coacht bald HohenackerII

Trainer wird die Handballerinnen der HSG Sulzbach-Murrhardt am Saisonende verlassen

Idris Kujenya wird in der neuen Saison nicht mehr die HSG-Frauen trainieren. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Idris Kujenya wird in der neuen Saison nicht mehr die HSG-Frauen trainieren. Foto: A. Becher

(hes). Die Handballerinnen der ersten Mannschaft der HSG Sulzbach-Murrhardt stehen in der Kreisliga A auf dem sechsten Platz. Ob die Saison fortgesetzt oder abgebrochen wird, ist zurzeit noch offen. Klar ist jedoch schon jetzt, dass Trainer Idris Kujenya den Klub zum Saisonende verlassen wird. „Ich möchte mal etwas Neues machen“, sagt der 32-Jährige. Er betont auch, dass „ich mit meiner Mannschaft im Reinen bin“. Drei Jahre lang hat Kujenya die HSG-Frauen trainiert, zunächst in der Bezirksklasse und nach dem Abstieg dann in der Kreisliga A. Der angestrebte Aufstieg ist zumindest fürs erste HSG-Team kein Thema – die zweite Mannschaft des Vereins führt aber die Tabelle an. Ob diese aufsteigt, ist unklar. Kujenya geht momentan davon aus: „Ich glaube, dass die Saison nicht mehr fortgesetzt wird.“

Der 32-Jährige, der in Backnang wohnt, hat bereits eine neue Aufgabe gefunden. Er wird als Coach zwei Klassen nach oben klettern. Kujenya übernimmt nämlich in der neuen Saison den Trainerposten bei der zweiten Frauenvertretung des SV Hohenacker-Neustadt, die in der Bezirksliga Rems/Stuttgart im Tabellenmittelfeld auf Rang sechs steht. Seine Aufgabe in Hohenacker ist klar definiert. „Wir wollen junge Spielerinnen an die erste Mannschaft heranführen und einen Platz im vorderen Mittelfeld belegen“, erklärt Kujenya sein Vorhaben.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!