Nach der Pause zielstrebig enteilt

HCOB III siegt und bleibt Erster

(aho). Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang III landeten beim Tabellensiebten TV Großbottwar II einen am Ende souveränen 29:19-Erfolg. Sie gehen nach ihrem fünften Sieg in Serie als Spitzenreiter der Bezirksklasse ins neue Jahr. Zu Beginn hatte das Team von Trainer Sebastian Merk zwar ein 3:1 vorgelegt, doch insgesamt lief es im Angriff noch nicht rund und daher gerieten die Gäste kurzzeitig ins Hintertreffen. In den Minuten vor dem Wechsel verschafften sich die Murrtaler aber etwas Luft. Daniel Botsch und Moritz Heller sorgten fürs 11:8. Den Schwung nahm die Mannschaft mit und setzte sich im zweiten Durchgang zielstrebig ab. In der 42. Minute stand es nach einem Doppelschlag von Christoph Dorn bereits 19:9. Der HCOB III war jetzt Herr der Lage. Merk rotierte munter, und am Ende hatten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen.

HC Oppenweiler/Backnang III: Erb, Renz – Schmelcher (1), Oehler (3/3), Fuggmann (1), Roller (3), Stradinger (1), Thau (2), Botsch (1), Dorn (4), Robin Büchler (3/1), Hahn (1), Jona Büchler (3), Heller (6).

Zum Artikel

Erstellt:
27. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Hobby-Horse-Turnier beim RFV Murrgau

Beim zweiten Hobby-Horse-Turnier in Rielingshausen haben sowohl die jungen Teilnehmerinnen als auch die Zuschauer großen Spaß. Auf teilweise selbst gebastelten Steckenpferden absolvieren Mädchen zwischen vier und 14 Jahren an den normalen Reitsport angelehnte Prüfungen.

Rems-Murr-Sport

SG Sonnenhof Großaspach: Nach fünf Tagen das nächste Spitzenspiel

Einen Punkt Rückstand hat der Fußball-Oberligist derzeit auf den FC 08 Villingen. Am Mittwochabend um 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Pascal Reinhardt zum Nachholspiel beim Tabellenführer an.

Rems-Murr-Sport

Titelverteidiger TSG Backnang gelingt ein Auftakt nach Maß

Der deutsche Mannschaftsmeister zeigt im unterfränkischen Eltmann keinerlei Schwächen und gewinnt souverän mit 14:0. Dabei überzeugen bei den Judofrauen aus dem Murrtal sowohl die neuen und jungen Kämpferinnen wie auch die arrivierten Kräfte.