Partie mit richtungsweisendem Charakter

Handball-Landesliga: Schlusslicht HSG Sulzbach-Murrhardt sollte in Waiblingen punkten, um dem Rivalen auf die Pelle zu rücken

Auf den Coup bei Spitzenteam TSF Ditzingen folgte die Ernüchterung: Handball-Landesligist HSG Sulzbach-Murrhardt verlor das Heimspiel gegen Mitabstiegskonkurrenten TSV Schmiden II und ist wieder Letzter. Die Auswärtspartie beim Tabellensiebten VfL Waiblingen II am Sonntag (18 Uhr, Rundsporthalle) ist von richtungsweisender Bedeutung.

Wird von einer Erkältung geplagt, dürfte bis zum Anwurf morgen Abend aber wieder fit sein: HSG-Handballer Tobias Gruber. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Wird von einer Erkältung geplagt, dürfte bis zum Anwurf morgen Abend aber wieder fit sein: HSG-Handballer Tobias Gruber. Foto: T. Sellmaier

Von Alexander Hornauer

Der VfL hat 11:13 Punkte. Die Gäste weisen 7:17 Zähler auf und könnten dem Rivalen aus der Kreishauptstadt mit einem Sieg auf die Pelle rücken. Nachdem die Heimstärke – in den vergangenen Jahren ein Erfolgsgarant – in dieser Saison noch nicht so richtig greift, müssen zwangsläufig auch Erfolge in den Heimspielstätten der Konkurrenten her. Alleine schon deshalb, weil nach dem Spiel in Waiblingen drei weitere Begegnungen in der Fremde auf dem Spielplan der Handballer aus Sulzbach und Murrhardt stehen.

Hoffnung schöpft HSG-Betreuer Tobias Lörch aus dem Umstand, dass er die Niederlage gegen Schmiden II zuletzt als unglücklich empfand. „Wir waren stets auf Schlagdistanz und dieses Spiel hätte auch zu unseren Gunsten ausgehen können“, sagt er. Verglichen mit den Begegnungen zu Beginn der Spielzeit, als die HSG-Handballer viele Fehler in der Offensive machten, sei es allemal besser gewesen. Nun gelte es aber, die zuletzt nicht sattelfeste Abwehr zu stabilisieren.

Für die anstehende Partie in Waiblingen sieht Tobias Lörch die Favoritenrolle einerseits klar auf der Seite der Hausherren. Andererseits billigt er seiner Mannschaft aufgrund des guten letzten Auswärtsspiels zumindest eine kleine Chance zu. Personell sieht es ebenfalls ganz gut aus, denn alle Spieler sind einsatzbereit. Zwar laboriere Tobias Gruber noch an einer Erkältung, doch diese sollte bis zum Anwurf am Sonntag auskuriert sein.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Der fleißige Schaffer Günther Pavan ist nun nur noch treuer Zuschauer

Nach fast vier Jahrzehnten hat der 72-Jährige Ur-Allmersbacher als Mannschaftsbetreuer des SVA aufgehört, ist als Fan aber weiterhin bei jedem Spiel am Ball. Schließlich ist der Täles-Klub für den 72-Jährigen nicht irgendein Verein, sondern seine große sportliche Liebe.

Rems-Murr-Sport

Den Turnern der TSG Backnang gleitet der Sieg aus den Händen

Die Verbandsliga-Turner aus dem Murrtal sehen bei Neuling Villingendorf-Rottweil bis zum Reck wie die Gewinner aus, schaffen aber nur einen Teilerfolg. Trotz einer guten Leistung und neun Zählern Vorsprung gibt es für die TSG-Riege im ersten Wettkampf der Saison lediglich ein 32:32.

Rems-Murr-Sport

Die TSG Backnang rutscht auf einen Abstiegsplatz ab

Die Regionalliga-Volleyballerinnen aus dem Murrtal verlieren das Kellerduell beim direkten Konkurrenten Heidelberg mit 0:3 und stehen nun im Kampf um den Klassenverbleib noch mehr als bislang unter Druck. Ein Sieg gegen das Schlusslicht Mannheim nächsten Samstag ist nun Pflicht.