Was bietet die Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart 2022/23?

Eine Plattform für Nachwuchs und Diversität

Die Internationale Hugo-Wolf-Akademie startet mit vielen neuen Ideen rund um das Lied in die neue Spielzeit.

Die Sopranistin Christina Landshamer

© Marco Borggreve

Die Sopranistin Christina Landshamer

Von Susanne Benda

Als ersten Kraftakt der Saison hat die kleine, aber hochambitionierte Hugo-Wolf-Akademie den renommierten Internationalen Liedwettbewerb erfolgreich zu Ende gebracht. Dann hat sich die Institution mit dem Symposium „Singing Justice Conference“ zum Thema Schwarze Vokalmusik Anfang November auf völlig neues Terrain gewagt. In Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe der University of Michigan wurden Vorträge, Diskussionen sowie ein „interaktiver Liederabend“ angeboten: ein wichtiger Beitrag zum weiten, erst neuerdings beackerten Feld der Diversität. Das alles leisten die Hugo-Wolf-Akademie und ihre umtriebige Intendantin Cornelia Weidner, die stets die Erweiterung des Publikums und des Blickwinkels über die Nische des Kunstliedes hinaus im Fokus hat. Im Zentrum steht aber weiterhin dessen intensive Pflege – sprich: stehen klassische Liederabende.

Debüts junger Nachwuchssängerinnen

Viele junge Sängerinnen und Sänger geben in dieser Saison bei der IHWA interessante Debüts, etwa die Mezzosopranistin Ema Nikolovska (mit Wolfram Rieger am Klavier) sowie die Sopranistinnen Katharina Konradi (mit dem Trio Gaspard) und Nikola Hillebrand (mit Marcelo Amaral am Flügel). Außerdem wird die Kooperationsreihe mit der Staatsoper fortgesetzt: Am 21. Dezember stellt sich Sopranistin Beate Ritter, flankiert von der Pianistin Virginie Déjos, im Foyer des Opernhauses vor. In der Staatsgalerie gestaltet am 15. Januar die Mezzosopranistin Maria Theresa Ullrich einen Abend zur aktuellen George-Grosz-Ausstellung mit ihrem Mann Nicholas Kok am Klavier und mit Walter Sittler, der aus Erich Kästners „Gang vor die Hunde“ („Fabian“) lesen wird.

Christina Landshamer und Gerold Huber, Birgid Steinberger und Graham Johnson, Thomas Hampson und Wolfram Rieger: Diese renommierten Duos geben sich die Ehre. Obendrein wird Ende März 2023 die 2016 begonnene Reihe „Der ganze Hugo Wolf“ abgeschlossen und mit einem Hugo-Wolf-Fest gefeiert. Und unter den Videomitschnitten von Konzerten der letzten Monate, die von der Akademie auf der Plattform www.liedbuehne.de angeboten werden, sind jetzt auch die „Wiener Lieder“ mit Günther Groissböck sowie der eindrucksvolle Abend „Ich sang um mein Leben“ mit Helene Schneiderman.

Weitere Informationen unter: www.ihwa.de

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2022, 15:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!