Drei Säuglinge auf Intensivstation mit Keim infiziert

dpa/lsw Heilbronn. Auf der Neugeborenen-Intensivstation der Heilbronner Kinderklinik am Gesundbrunnen ist ein Keim nachgewiesen worden. Entdeckt wurde er nach Klinikangaben bei Routinekontrollen. Drei Säuglinge seien infiziert, keines der Kinder sei jedoch lebensgefährlich erkrankt, teilte ein Sprecher am Dienstag mit.

Bei dem Keim handelt es sich um das Bakterium „Serratia marcescens“. Es kommt bei vielen Menschen in der Darmflora vor. Gefährlich kann es werden, wenn die Immunabwehr geschwächt oder noch nicht vollständig ausgebildet ist, beispielsweise für schwerkranke Neugeborene.

Der Ursprung des Keims war laut Klinik zunächst unklar. Sie hat vorübergehend eine zweite Kinder-Intensivstation eingerichtet, die von der bisherigen betroffenen Station isoliert ist. Der Südwestrundfunk berichtete darüber.

© dpa-infocom, dpa:210907-99-122708/2

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2021, 10:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!