Förderung für Buga: Guter Lebensraum für Barbe und Nase

dpa/lsw Mannheim. Das Umweltministerium unterstützt die Bundesgartenschau 2023 in Mannheim mit 12,4 Millionen Euro. Das Geld solle in die Renaturierung am Neckar fließen, damit wieder lebendige Gewässerabschnitte entstehen, sagte Umweltstaatssekretär Andre Baumann (Grüne) am Montag in Mannheim. „Wie man die negativen Folgen von Begradigungen abmildern kann, wird hier in Mannheim sehr anschaulich gezeigt.“ Durch die Umgestaltung entstehe zum Beispiel eine Aue. Auen seien wichtige und zunehmend seltene Lebensräume, die als natürliche Wasserspeicher dienten.

Andre Baumann (Bündnis 90/Die Grünen), Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, lächelt. Foto: Bernd Weissbrod/dpa

Andre Baumann (Bündnis 90/Die Grünen), Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, lächelt. Foto: Bernd Weissbrod/dpa

Auf dem Gelände der Buga (14. April bis 8. Oktober 2023) wird derzeit ein Panorama-Steg über ein Auengewässer mit 1,6 Hektar Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten errichtet.

Mit der Förderung sollen auch die Lebensräume für Barbe und Nase, die Leitfische im Neckars sind, verbessert werden. Sie zeigen an, wie gut die Bedingungen für Fische im Neckar sind, ob das Wasser ausreichend tief und ohne Hindernisse ist, damit die Fische auch wandern können.

© dpa-infocom, dpa:210628-99-177018/3

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2021, 16:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!