Jugendmusikpreis soll Begeisterung für das Musizieren fördern

Mittlerweile zum 25. Mal veranstaltet der Förderverein der Jugendmusik- und Kunstschule den Backnanger Jugendmusikpreis und sucht die talentiertesten Sänger sowie Nachwuchsmusiker an unterschiedlichen Instrumenten.

Sowohl der Wettbewerb, als auch das Preisträgerkonzert fanden jedes Jahr (wie hier 2019) in der Schalterhalle der Kreissparkasse in Backnang statt. In diesem Jahr spielen die Preisträger ihr Konzert im Backnanger Bürgerhaus. Archivfoto: Alexander Becher

© Pressefotografie Alexander Becher

Sowohl der Wettbewerb, als auch das Preisträgerkonzert fanden jedes Jahr (wie hier 2019) in der Schalterhalle der Kreissparkasse in Backnang statt. In diesem Jahr spielen die Preisträger ihr Konzert im Backnanger Bürgerhaus. Archivfoto: Alexander Becher

Von Carolin Aichholz

Backnang. Der Grundstein für viele Hobbys und Leidenschaften wird oft bereits in der Kindheit gelegt, darum beginnen viele Kinder schon sehr früh mit dem Musizieren. Der Förderverein der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang unterstützt begabte Jugendliche nicht nur mit Stipendien, 1999 wurde eigens dafür der Jugendmusikpreis ins Leben gerufen. Bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb treten Jugendliche in unterschiedlichen Kategorien und an verschiedenen Instrumenten an.

Ihre Leistungen werden von einer unabhängigen Jury entsprechend ihrer Altersgruppe bewertet. Dorothee Winter ist die erste Vorsitzende des Vereins und freut sich, die Entwicklung der Teilnehmer jedes Jahr zu beobachten. „Jedes Kind soll bei Veranstaltungen wie dieser die Möglichkeit bekommen, sein musisches Talent zu nutzen und zu verbessern“, sagt Dorothee Winter. „Und sie haben die Möglichkeit, erste Bühnenerfahrungen zu sammeln.“

Der ehemalige Vorsitzende des Fördervereins, Theodor Niephaus, hat den Wettbewerb 1999 ins Leben gerufen. Er hatte sich damals viele kulturbegeisterte Verbündete gesucht, die das Projekt finanziell ermöglicht haben. „Der damalige Direktor der Kreissparkasse und der Vorsitzende des Lions Club hatten großes Interesse daran“, erzählt Theodor Niephaus. Die Schalterhalle der Kreissparkasse wurde gleichzeitig zum Austragungsort der Wettbewerbe.

Durch die eigenen Söhne zum Wettbewerb für die ganze Jugend

Die Idee entstand, da Niephaus selbst musikbegeisterte Söhne hat, deren Leidenschaft er nur zu gern unterstützte und förderte. Was also auch aus eigenem Interesse begann, kommt noch Jahre später weiteren Kindern und Jugendlichen zugute. Immer wieder hat er sich weitere Unterstützer gesucht und kräftig die Werbetrommel gerührt, um Sponsoren zu finden, die bei der Finanzierung des Wettbewerbs mithalfen. „Wir haben immer sehr viel Wert auf respektable und fähige Juroren gelegt und das Preisgeld haben wir vom Verein auch oft noch aufgestockt“, erinnert sich Niephaus.

Weitere Themen

Er pflegte zu den jeweiligen Kulturamtsleitern gute Kontakte und auch in den Oberbürgermeistern Backnangs fand er durch seine Hartnäckigkeit oft Mitstreiter für seine Sache. „Ich erinnere mich noch gut an ein Gespräch mit Frank Nopper, der unserem Förderverein die stärkste Lobby in ganz Backnang bescheinigte“, sagt Niephaus mit hörbarem Stolz.

Neuerung: Preisträgerkonzert im Bürgerhaus

2018 gab der Vereinsvorstand den Vorsitz ab, heute ist er Ehrenvorsitzender. Die aktuelle Vorsitzende Dorothee Winter möchte den Wettbewerb genauso weiterführen. „So eine Veranstaltung ist keine Selbstverständlichkeit für eine Stadt wie Backnang und ein großer Gewinn“, sagt Winter. „Die Ausschreibung, in welchen Kategorien die Musiker gegeneinander antreten, orientiert sich an den Richtlinien von Jugend musiziert. Wir sehen das darum auch als gute Vorbereitung für andere Wettbewerbe.“ Darum wechseln die vorgetragenen Instrumente jährlich, so wird auch eine große Vielfalt repräsentiert und viele unterschiedliche Nachwuchsmusiker werden angesprochen. So stolz der Verein auch auf seinen Wettbewerb ist, der Aufwand dürfe jedoch nicht unterschätzt werden, sagt Winter. „Die Lehrerinnen und Lehrer der Jugendmusikschule stecken sehr viel Zeit und Energie in den Wettbewerb.“

Eine Neuerung gibt es in diesem Jahr allerdings. Bislang spielten die Jugendlichen beim Wettbewerb und Preisträgerkonzert immer in der Schalterhalle der Kreissparkasse am Obstmarkt. „In diesem Jahr können beide Veranstaltungen aus Brandschutzgründen nicht dort stattfinden“, bedauert Dorothee Winter. Die Wettbewerbe finden in den Räumen der Jugendmusikschule statt. Für das Preisträgerkonzert am Sonntag, 21. Juli, hat die kommissarische Leiterin der Jugendmusikschule, Hannah Brust, mit dem Bürgerhaus einen würdigen Ersatzort gefunden. „Alle interessierten Zuhörer sind herzlich eingeladen, sich die musikalischen Darbietungen der Jugendlichen anzuhören“, betont Dorothee Winter.

Wettbewerb und Preisträgerkonzert Die diesjährigen Solokategorien sind Streichinstrumente, Schlagzeug, Gesang (Pop) und Akkordeon. Als Duo werden Klavier und ein Blasinstrument gewertet, bei Zupfinstrumenten und Harfen werden Ensembles gemeinsam gewertet. Am Samstag, 20. Juli, finden die Wettbewerbe in der Jugendmusikschule statt, am Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr ist das Preisträgerkonzert im Backnanger Bürgerhaus. Der Eintritt ist frei.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen