Sofia hat es am eiligsten

Im Rems-Murr-Klinikum Winnenden kommt das erste Kind des Jahres an Neujahr schon um 2.02 Uhr zur Welt.

Maria Cipriotti und ihr Mann Francesco Palopoli freuen sich über Töchterchen Sofia.

Maria Cipriotti und ihr Mann Francesco Palopoli freuen sich über Töchterchen Sofia.

Winnenden/Backnang. Das Jahr war gerade einmal zwei Stunden alt, da stellte sich im Winnender Rems-Murr-Klinikum schon der erste Nachwuchs ein. Die kleine Sofia hatte es am Ende recht eilig, Mutter Maria Cipriotti (34) war erst am Abend ins Klinikum gegangen und erst Viertel vor Mitternacht in den Kreißsaal gekommen, dann ging alles ganz schnell, um 2.02 Uhr konnten sie und Francesco Palopoli ihren Nachwuchs in die Arme schließen. Ohnehin scheint die kleine Sofia eine von der flotten Truppe zu sein, auch der Geburtstermin sollte eigentlich erst in zwei Wochen sein. Bei der Geburt brachte die Kleine 2416 Gramm auf die Waage und war 45 Zentimeter groß. Daheim in Waiblingen vervollständigt der dreijährige Bruder die Familie Cipriotti/Palopoli.

Wenig später, um 7.27 Uhr, erblickte mit Fisnik Pajaziti-Salihi der erste neue Backnanger das Licht der Welt. Der Sohn von Mutter Arta und Vater Bekim bringt 3099 Gramm auf die Waage und war bei der Geburt 49 Zentimeter groß. Zu Hause in Backnang warten zwei Schwestern auf die Familienverstärkung. not

Erholt sich bei einem Schläfchen von den Geburtsstrapazen: Der kleine Erdenbürger Fisnik. Fotos: privat

Erholt sich bei einem Schläfchen von den Geburtsstrapazen: Der kleine Erdenbürger Fisnik. Fotos: privat

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Maximilian Friedrich begrüßt im vergangenen August die Besucher beim Oberliga-Spiel der TSG Backnang gegen die Stuttgarter Kickers. Um beim Spiel dabei sein zu können, hatte sich der Backnanger OB von der Hochzeit eines guten Freundes verabschiedet. Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Auch der OB hat ein Recht auf Freizeit

Bürgermeister, ein Traumberuf? Für viele Absolventen der Verwaltungshochschulen gilt das heute nicht mehr. Ein Grund für das nachlassende Interesse ist die hohe zeitliche Belastung, die das Amt mit sich bringt. Aber muss ein Stadtoberhaupt wirklich immer im Dienst sein?

Stadt & Kreis

Sieht simpel aus, ist aber verzwickt

Schwimmstars wie Florian Wellbrock gleiten elegant durch das Wasser und wirken dabei ziemlich entspannt. Tatsächlich sind die Bewegungsabläufe beim Kraulen komplex, wie die Teilnehmer am Fortgeschrittenenkurs im Wonnemar immer wieder aufs Neue spüren.

Stadt & Kreis

Das Bauamt in Auenwald ist wieder besetzt

Pierre Mayer leitet das seit Jahren – mit kurzen Unterbrechungen – verwaiste Amt seit drei Wochen. Am kommenden Montag wird der 31-Jährige erstmals in seiner neuen Funktion an einer Gemeinderatssitzung teilnehmen. Der gebürtige Backnanger wohnt seit einem Jahr in Auenwald.