Weniger Stromsperren wegen unbezahlter Rechnungen

dpa/lsw Ulm. Die Zahl der Haushalte, denen wegen unbezahlter Rechnungen der Strom abgestellt wurde, ist 2019 im Südwesten zurückgegangen. In 18 195 Fällen kam es in Baden-Württemberg zu sogenannten Stromsperren, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Judith Skudelny hervorgeht, über die die „Südwest Presse“ (Freitag) berichtet.

Ein grüner Stromstecker liegt auf einer Stromrechnung. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Illustration

Ein grüner Stromstecker liegt auf einer Stromrechnung. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Illustration

Im Jahr 2018 hatte es demnach noch 24 502 Stromsperren im Südwesten gegeben. Im Bundesvergleich gab es 2019 in Baden-Württemberg mit 0,28 Prozent der Haushalte die niedrigste Sperrquote. Den höchsten Anteil solcher Haushalte haben laut Regierung die Bundesländer Sachsen-Anhalt (0,85 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (0,83). Die Zahlen stammen aus dem Monitoringbericht der Bundesnetzagentur, auf den sich die Bundesregierung in ihrer Antwort bezieht.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2020, 17:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!