Historische Fotoausstellung von Peter Wolf in Backnang

Bilder gesucht Seit bald 15 Jahren hält Peter Wolf in der Ausstellungsreihe „Backnang im Zeitenspiegel“ im Helferhaus den Wandel in der Stadt anhand von historischen Fotografien fest. Für das kommende Jahr plant er eine große Sonderausstellung und sucht dafür noch Bildmaterial.

Der Backnanger Wochenmarkt ist nicht nur ein Ort zum Einkaufen, sondern auch ein wichtiger sozialer Treffpunkt. Im Jahr 1966 wird er offenbar in der Grabenstraße abgehalten.

Der Backnanger Wochenmarkt ist nicht nur ein Ort zum Einkaufen, sondern auch ein wichtiger sozialer Treffpunkt. Im Jahr 1966 wird er offenbar in der Grabenstraße abgehalten.

Von Kai Wieland

Backnang. Wochenmarkt in der Grabenstraße? Autoverkehr in der Uhlandstraße? Ob früher alles besser war, darüber kann man bekanntlich streiten, aber auf jeden Fall war vieles anders. Bezogen auf die Stadt Backnang weiß das wohl kaum einer besser als Peter Wolf, der seit über zehn Jahren die Ausstellungsreihe „Backnang im Zeitenspiegel“ im Helferhaus kuratiert und dort die Entwicklungsstadien der Stadt mithilfe historischer Fotografien aufbereitet.

Sein Interesse gelte weniger dem Alten an sich als der Veränderung, sagt der Diplom-Fotodesigner. Die historischen Fotografien aus der Vor- und Nachkriegszeit, aus den 60ern oder aus den 70ern zeigt er nicht, um der Nostalgie zu frönen, sondern vor allem, um den niemals endenden Wandlungsprozess der Stadt zu veranschaulichen und für die Menschen sichtbar zu machen.

Peter Wolf kennt Backnangs Historie besonders gut.

© Alexander Becher

Peter Wolf kennt Backnangs Historie besonders gut.

Im kommenden Jahr soll er die Gelegenheit erhalten, dies in einem besonderen Rahmen zu tun. Die Ausstellung „Backnang im Zeitenspiegel“ residiert üblicherweise in einem Raum im Erdgeschoss. Für einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen – der genaue Termin steht noch nicht fest – wird Wolf im Jahr 2025 jedoch auch die beiden darüber gelegenen Stockwerke bespielen, in denen ansonsten wechselnde Kunstausstellungen zu sehen sind. Parallel dazu soll in der gewohnten Räumlichkeit eine Ausstellung zur Grabenstraße laufen. „Das bietet sich sozusagen als Mantel an, weil die Grabenstraße den Wandel in der Stadt am besten veranschaulicht“, erklärt Peter Wolf.

Doppelt Grund zum Feiern

„Ich wollte schon seit längerer Zeit einmal eine größere Ausstellung machen“, erläutert er die Entstehung des Projekts. Als geeigneten Anlass und gute Argumentation gegenüber dem Vorstand des Heimat- und Kunstvereins habe er sich das 15-jährige Bestehen seiner Ausstellung sowie seinen 70. Geburtstag zurechtgelegt, doch es habe dieser Überzeugungsarbeit gar nicht bedurft, verrät Wolf schmunzelnd: „Mir wurde gleich gesagt: Kein Problem.“

Für seine Sonderausstellung hat sich Peter Wolf für Themenschwerpunkte entschieden, zu denen er nun Bildmaterial sucht. Seine Hoffnung ruht dabei auch auf der Backnanger Bevölkerung, denn viele seiner historischen Schätze stammen aus privater Hand. Wolfs Interesse richtet sich auf das historische Backnang, endend mit den 70er- oder frühen 80er-Jahren, wobei es deutlich schwieriger sei, Bilder aus der Nachkriegszeit zu finden als aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. „Die Leute hatten kein Geld und Fotografieren war bis in die 60er-Jahre eine teure Angelegenheit“, erklärt er. „Da hat man sich zweimal überlegt, ob man mit der Kamera draufhält.“

Ein spektakulärer Anblick auf den Straßen Backnangs: Der Schülerumzug mit dem Motto „Eine Reise um die Welt“ lockt im Jahr 1961 viele Schaulustige an. Reproduktionen: Peter Wolf

Ein spektakulärer Anblick auf den Straßen Backnangs: Der Schülerumzug mit dem Motto „Eine Reise um die Welt“ lockt im Jahr 1961 viele Schaulustige an. Reproduktionen: Peter Wolf

Weitere Themen

Ein besonderes Anliegen sei ihm der Themenbereich Durch die Straßen, der sich außergewöhnlichen Szenerien in den Backnanger Gassen widmen soll, etwa einem Seifenkistenrennen, das um 1950 in der Aspacher Straße stattgefunden hat, oder den Umzügen von Sportlern in den 50ern. „1954 gab es außerdem einen großen Schülerumzug mit über 3000 Teilnehmern, der ‚Ein Fest der Jugend‘ hieß. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Eltern damals ihre Kinder fotografiert haben.“ Auch vom süddeutschen Trachtentreffen in Backnang im Jahr 1955, bei dem 52 Trachtengruppen mit etwa 2000 Teilnehmern durch die Straßen der Stadt zogen, und von einem Schülerumzug im Jahr 1961 unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ sucht Wolf noch Fotos. Belebende Elemente im Backnanger Straßenbild waren außerdem der Imbiss Bleile und der Wochenmarkt. „Ich habe ein Foto von 1966, als er offenbar vorübergehend in der Grabenstraße abgehalten wurde, aber bislang konnte mir keiner erklären, warum“, erzählt Wolf.

Das Lebensmittelgeschäft Pfleiderer in der Schillerstraße 21 zeigt in den 70er-Jahren reizvolle Auslagen. Fotos aus dem Inneren des Ladens sind allerdings rar.

Das Lebensmittelgeschäft Pfleiderer in der Schillerstraße 21 zeigt in den 70er-Jahren reizvolle Auslagen. Fotos aus dem Inneren des Ladens sind allerdings rar.

Einen zweiten wichtigen Themenbereich fasst Wolf unter dem Titel Tante Emma und Co. zusammen. Damit meint er nicht nur die einst allgegenwärtigen Lebensmittellädchen, sondern kleine, spezialisierte Geschäfte im Allgemeinen. „Ich bin vor allem auf der Suche nach Innenansichten“, sagt Wolf. „In der Ledergasse 1 war zum Beispiel ein Geschäft, in dem Därme und Gewürze verkauft wurden und in dem es offenbar immer gut gerochen haben soll.“ Als Kontrast zu den Tante-Emma-Läden seien für ihn allerdings auch die damaligen Räumlichkeiten des Zentralkaufhauses und von Max Mayer von Interesse.

Eine Auswahl dieser Bilder soll später in eine Publikation mit dem Titel „Backnang – Erinnerungen, Bilder und Geschichten“ münden, die Peter Wolf in bewährter Zusammenarbeit gemeinsam mit Claudia Ackermann plant. Sämtliche Bildgeber würden sowohl dort als auch in der Ausstellung selbstverständlich namentlich genannt, betont Peter Wolf. „Das ist mir sehr, sehr wichtig.“

Bilder gesucht Sie besitzen noch alte Fotografien aus den 70er-Jahren oder früher, die Umzüge durch die Straßen Backnangs, Innenansichten kleiner Läden und Geschäfte, den Wochenmarkt oder den Imbiss Bleile zeigen? Dann freut sich Peter Wolf über Ihre Nachricht an peter.wolf@huk-verein.de.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Kultur im Kreis

Ausstellung von autistischen Künstlern in der Volksbank Backnang

Die Ausstellung „...weil das Leben bunt ist...“ ist am Donnerstag in der Hauptfiliale der Volksbank in Backnang eröffnet worden. Die ausgestellten Werke wurden von autistischen Menschen geschaffen, die bei der Paulinenpflege in Backnang leben und arbeiten.

Kultur im Kreis

Neue Ausstellung von Eckhard Froeschlin im Backnanger Helferhaus

Ab Sonntag sind im Backnanger Helferhaus Radierungen, Aquarelle und Bücher von Eckhard Froeschlin zu sehen. Darunter sind Montagen, welche zwiespältige Figuren der Literaturgeschichte wie Louis-Ferdinand Céline, Jorge Luis Borges und Martin Heidegger porträtieren.